Wasserschaden – nun habe ich einen Zimmergenossen

Mein Bruder musste kurzfristig in mein Zimmer einziehen. Wir haben einen Wasserschaden und sein Zimmer ist nun so feucht, dass es renoviert werden muss. An einer Wand ist das Wasser voll durchgekommen, sodass sogar die Wand rausgerissen werden musste. Nun wird da alles erneuert.

Kurzerhand zog also mein Bruder bei mir ein. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Auf der einen Seite mag ich meinen Bruder ja und prinzipiell verstehen wir uns ja ganz gut, aber der anderen Seite fehlt mir meine Privatsphäre. Ihm ist das anscheinend so egal. Er ist viel offener als ich und nicht so schüchtern. Er furzt und rülpst in meiner Gegenwart ohne Scham. Er holt sich sogar in meiner Gegenwart einen runter. Gut, er wartet, bis ich schlafe und denkt dann, ich würde es nicht bemerken. Aber wenn ich ihm signalisiere, dass ich noch wach bin, lacht er nur und sagt, ich solle mich nicht so anstellen.

Blöd ist nur, dass er bei mir im Bett schläft und es dadurch so eng ist. Erst sollte er eigentlich auf dem Boden neben meinem Bett schlafen. Aber das ist ihm zu hart. Dann sagte ich ihm, er solle doch einfach im Wohnzimmer auf der Couch schlafen, aber die ist ihm zu kurz, sagt er. Da könne er sich nicht ausstrecken. Also legte er sich einfach zu mir ins Bett – aber ans Fußende. Manchmal ärgert er mich und streckt mir seinen Käsefuß ins Gesicht… Dann bin ich wieder froh, wenn er endlich wieder in sein eigenes Zimmer kann.

Ich bin so blöd

Gestern ist mir so was Blödes passiert, dass ich nicht mehr aufhören kann, daran zu denken. Mir tut mein Bauch richtig weh und ich weiß einfach nicht, was ich jetzt machen soll. Ich fühle mich richtig mies und mir ist sogar schlecht. Daher dachte ich, dass ich mir das mal hier von der Seele schreibe. Es ist ja schon wieder eine Zeit lang her, seitdem ein neuer Beitrag hier erschienen ist.

Gestern holte ich mir wie so oft vor dem PC einen runter. Ich war auf einer Schwulenpornoseite und schaute mir da was an. Es war später Nachmittag und ich war zunächst allein daheim. Mein Vater war noch auf der Arbeit. Also ich schaute mir Pornos an und irgendwann kam ich natürlich. Doch ich war so geil, dass ich mir meine Klamotten versaute. Also schnappte ich mir schnell ein neues T-Shirt und eine Boxershorts und zog mich im Bad um. Ich warf meine vollgesauten Klamotten gleich in die Waschmaschine. Dann ging ich runter in die Küche, weil mich plötzlich ein Hunger packte. Ich schmierte mir ein Käsebrot und hockte mich beim Essen vor den Fernseher.

Irgendwann kam dann auch mein Vater von der Arbeit und wir unterhielten uns. Er sagte mir, dass sein Akkuladekabel kaputt gegangen wäre und fragte mich, ob er sich meines borgen könnte. Ich sagte ihm, dass er es sich nehmen könnte. Es hing an der Steckdose neben meinem Bett beim Nachttisch. Er ging sogleich rauf in mein Zimmer und holte es sich.

So weit, so gut – oder besser gesagt SCHLECHT! Später ging ich irgendwann zurück in mein Zimmer und als ich es betrat, traf mich der Schlag. Auf dem Bildschirm meines Computers war noch immer die Schwulenpornoseite zu sehen. Man konnte genau ein Bild aus dem Video sehen, dass ich angeschaut hatte. Gerade bließ ein Typ einem anderen einen. Und das musste mein Vater auch gesehen haben!!!

Das wurde mir sofort bewusst und ich war richtig geschockt. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass er es nicht gesehen hatte, als er sich das Kabel aus meinem Zimmer holte. Seitdem geht es mir richtig übel. Er hat zwar nichts gesagt und bisher ist es so wie immer, aber ich weiß, dass er es gesehen haben muss. Und jetzt bin ich fix und fertig. Nun dürfte mein „gay secret“ keines mehr sein – jedenfalls nicht vor ihm. Mir ist das so peinlich und unangenehm.

Ich weiß nicht, ob ich es mal ansprechen sollte oder einfach so tun soll, als ob nie etwas passiert sei. Er sagt ja auch nichts dazu. Aber ich habe Angst, dass er es vielleicht doch irgendwann anspricht. Vielleicht weiß er selbst nicht, wie und wann er es machen soll. Ich bin echt am Ende…