Mein schamloser Bruder

Also wie ich bereits mal hier berichtete, hat mein Vater eine neue Freundin. Seit ein paar Wochen ist es auch ganz offiziell. Er sagte es uns eines Abends ganz förmlich beim Abendessen. Aber mein Bruder und ich fanden das nicht schlimm und man sah ihm an, dass er erleichtert war.

Ich finde es toll, wenn sich mein Vater neu verliebt und daher hatte ich nichts dagegen. Doch mein Bruder hatte ganz andere Hintergedanken, denn er findet die Freundin unseres Vaters ziemlich heiß. Und das lässt er bei jeder Gelegenheit raushängen, was ich total schamlos finde. Ich weiß nicht, warum mein Vater da nichts sagt.

Beispielsweise macht er bei jeder Gelegenheit in ihrer Nähe eine sexuelle Anspielung. Von wegen, die Gurke sei so lang und dick, die er fürs Mittagessen schneidet oder wie feucht sie geworden sei, wenn sie an einem Regentag nach Hause kommt (ja, sie wohnt quasi schon bei uns – jedenfalls ist sie täglich da). Sie lacht dann nur und tut das als harmlos ab.

Aber es geht noch weiter. Beispielsweise läuft er gerne nackt durch die Wohnung und tut dann so, als ob er vergessen hätte, dass eine Dame im Hause sei. Oder er lässt auch die Tür unabgeschlossen, wenn er duscht, da er hofft, dass sie zufällig reinkommt. Unglaublich…

Neulich habe ich ihn sogar dabei erwischt, wie er durchs Schlüsselloch geguckt hat, als sie geduscht hatte. So ein notgeiler Typ… Aber was soll ich machen?

Chaturbate

Heute wollte ich euch mal meine Lieblingsinternetseite vorstellen. Ich weiß nicht, ob das hier der geeignete Ort dafür ist, aber ich bin einfach besessen von dieser Seite, dass ich es mittelen muss. Es handelt sich um Chaturbate.

Der Name leitet sich scheinbar von „Chat“ und „masturbate“ (also masturbieren) ab. Und das tut man auf dieser Seite. Es ist eine Seite, auf der man anderen Leuten über die Webcam beim Sex zuschauen kann. Prinzipiell ist es kostenlos, aber man kann dann nichts schreiben. Außerdem muss man für besondere Shows bezahlen.

Zwar ist die Seite ab 18, aber wie immer wird es nicht kontrolliert. Man kann einfach auf die Seite gehen und Männern, Frauen oder Pärchen beim Sex zuschauen. Ich schaue natürlich den Männern gerne zu. Irgendwie macht es mich mehr an als normale Pornos, weil es live ist. Ich weiß auch nicht, aber das hat irgendwas Reales.

Es gibt noch eine andere Seite – cam4, aber da finde ich die Qualität nicht so gut. Daher nutze ich diese Seite nur sehr selten.

Das einzige, was mich nervt, ist, dass die Typen Tipps (also Trinkgelder) für ihre Aktionen möchten. Erst wenn sie die Anzahl der Tipps erhalten haben, die sie wollen, machen sie etwas. So lange muss man warten. Das kann Stunden dauern. Und wenn mir ein Typ gefällt, warte ich sogar die ganze Zeit und verschwende meine Zeit. Das ist natürlich doof. Zum Glück gibt es genug Typen, die nicht auf sich warten lassen.

Peinlich erwischt

Vor einiger Zeit habe ich darüer berichtet, wie ich mich dabei gefilmt habe, wie ich mich selbst oral befriedigt habe. Leider habe ich dieses Video nie von meinem Handy gelöscht. Und jetzt ist mir wieder was furchtbar Peinliches passiert: Mein Bruder hat das Video gesehen.

Wir saßen abends vorm Fernsehen und mein Bruder schnappte sich einfach mein Handy und schnüffelte in meinen Fotos. Was ihn dabei geritten hat, weiß ich nicht. Ich habe es auf jeden Fall erst nicht bemerkt, weil ich mich auf den Fernseher konzentrierte. Mein Vater war zum Glück schon im Bett.

Jedenfalls lacht er plötzlich los und ich sehe, dass er mein Handy in der Hand hat. „Was macht du da?“, brüllte ich ihn gleich wütend an. Ich dachte mir nur, dass er sich meine Fotos angeguckt hat und dass ihn diese nichts angingen. An das Video hatte ich schon nicht mehr gedacht. Doch da drehte er das Display in meine Richtung und ließ das Video abspielen. Ich wurde puterrot, sprang auf und nahm ihm das Handy weg. Er lachte sich immernoch kaputt. Ich brüllte ihn an – ein Wunder, dass mein Vater nicht wachwurde.

Wütend verzog ich mich in mein Zimmer. Mir war das echt so unangenehm und peinlich. Irgendwann klopfte er dann an meine Tür und meinte nur: „Respekt!“ Meinte Reaktion: „Verpiss dich!“

Am nächsten Tag zog er mich immernoch damit auf. DEN GANZEN TAG! Am Abend überlegte ich mir irgendwann, wie ich kontere und sagte: „Du bist doch nur neidisch, dass du das nicht kannst!“ Und mein perverser Bruder… ich berichtete ja schon öfter, wie er drauf ist… er musste mir natürlich beweisen, dass er es auch kann und verübte seine Akrobatikübungen direkt vor meiner Nase. Er zog sich tatsächlich aus und wollte sich selbst vor mir einen blasen. Aber leider war sein Penis nicht hart und ohne Übung geht das ja auch nicht so einfach.

Er versprach mir, dass er es mir noch zeigen würde. Seitdem hat er das Thema bislang nicht mehr angeschnitten. Vielleicht war das ja die richtige Methode von mir, ihn mundtot zu machen. Allerdings weiß ich nicht, ob nicht doch noch was folgt und er mir es dann doch noch mal zeigt.

Orale Selbstbefriedigung

Schon oft habe ich im Internet Filme gesehen, in denen das vorkommt. Und natürlich musste ich probieren, ob ich das auch kann: Mich mit dem Mund selbst befriedigen.

Das klingt echt komisch, aber das können tatsächlich ein paar Männer. Und da ich einen ziemlich großen Penis habe, dachte ich mir, dass das bei mir auch klappen müsste. Tatsächlich musste ich mich aber sehr anstrengen, denn so beweglich bin ich dann doch nicht. Aber wenn man es trainiert, funktioniert es ganz gut.

Und ich schaffe das nun, wobei das Gefühl jetzt nicht so Bombe ist. Ich komme dran, kriege meinen Schwanz auch mehr als bis zur Eichel in den Mund. Aber durch die Anstrengung kann ich das nicht genießen.

Allerdings habe ich mich dabei mal mit meinem Handy gefilmt und wenn ich mir das anschaue, macht es mich schon sehr geil. Also das Zuschauen macht mich mehr an als die Aktion selbst. Dabei gekommen bin ich noch nicht, da ich das auch so lange nicht durchhalte und ich auch nicht richtig befriedigt dabei bin. Aber wenn ich mir das anschaue, dauert es nicht lange, bis ich komme. Das ist echt seltsam und man mag mich für verrückt halten… Ich kann mir gut vorstellen, dass einige das abartig finden, denn wer schaut sich schon selbst bei der Selbstbefriedigung zu und findet das anregend?

Wahrscheinlich nur mal wieder ich…

Rosenmotag

Ich hasse es, mich zu verkleiden. Ich hasse Fastnachtsumzüge. Ich hasse Schlagermusik. Ich hasse Karneval.

Und nun war es soweit: Mein Vater zwang uns dazu, mitzumachen. Er wollte mal wieder was mit seinen Jungs unternehmen und meinte, dass wir auch das Alter hätten, mit ihm auf „Kneipentour“ zu gehen. Mein Bruder und ich waren überhaupt nicht begeistert. Er wäre lieber mit seinen Kumpels losgezogen und ich wäre lieber zuhause geblieben. Aber ihm zuliebe stimmten wir zu.

Wir mussten uns also Kostüme besorgen. Mein Vater ging als Cowboy. Mein Bruder hatte sich schon vorher etwas überlegt. Er wollte mit seinen Freunden als mehr oder minder gruselige Clowns durch die Gegend ziehen. Er zog sich eher seine normalen Straßenklamotten an und schminkte sich aber weiß mit rotem Mund und allem drum und dran. Zudem zog er eine rote, lockige Perrücke auf. Ich war ein Muffel, aber mein Vater besorgte mir rote Schminke und Teufelhörner. So ging ich quasi halbherzig als Teufel.

Zunächst schauten wir uns gestern dann den Umzug bei uns in der Stadt an. Mein Vater machte auf fröhlich und freute sich über jedes gefangene Bonbon, was er sich einstecken konnte. Mein Bruder und ich schämten uns ein bisschen, machten aber gute Miene zum bösen Spiel

Doch danach wollte er tatsächlich mit seinen minderjährigen Söhnen auf Kneipentour gehen. An Karneval scheint ja alles erlaubt. In jeder Kneipe holte uns unser Vater ein Bier nach dem anderen. Ihm zuliebe trank ich sogar ein bisschen mit, aber ich nippte eher, sodass mein Bruder – der immer fröhlicher wurde und sehr viel Spaß hatte – meine Gläser mit „entsorgte“.

Schließlich waren mein Vater und mein Bruder so besoffen und gröhlten lustig zu allen Schlagersongs von Helene Fischer bis DJ Ötzi mit. Schließlich landeten wir in einem Irish Pub, in dem gerade Karaoke stattfand. Mein Vater meldete uns sogar an. Das war megapeinlich. Zum Glück war da niemand, den ich kannte.

Und dann passierte ES: Ein Typ in einem orangenen Morphsuit ging auf die Bühne. Wer nicht weiß, was ein Morphsuit ist: Das sind so enganliegende Ganzkörperanzüge, die man sich sogar über den Kopf zieht. Man erkennt dann nur noch die Konturen der Person. Jedenfalls hatte dieser Typ so einen Ganzkörperkondom an und man sah ALLES. Er war ziemlich durchtrainiert, aber am besten sah man sein bestes Stück, welches sich perfekt abzeichnete. Und er schien sogar, ein wenig steif zu sein.

Dieser Anblick war natürlich für mich nicht schlecht anzusehen. Doch ich rechnete nicht damit, was dann geschah. Der Typ sang irgendeinen Song von Wolfgang Petry und mein Vater gröhlte mit. Plötzlich dreht er sich zu mir um und sprach in mein Ohr: „Der sieht doch geil aus, oder?“

Ich war geschockt. Paralysiert. WTF??? Mein Vater sagte dies nicht etwa ironisch oder scherzhaft, sondern völlig ernst. Ich wusste gar nicht, was ich erwidern sollte. Dann erinnerte ich mich daran, dass mein Vater doch auf meinem PC einen Schwulenporno entdeckt haben musste. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass er es vielleicht doch nicht gesehen hatte. Doch anscheinend hatte er es doch. Und in dieser Situation – er war ja total besoffen – wollte er mir wohl zeigen, dass er kein Problem damit hatte, dass ich schwul bin. Aber in diesem Moment war ich überfordert.

Mein Vater gröhlte auch sofort weiter und wartete gar nicht auf eine Reaktion von mir. Doch den restlichen Abend war mir das total unangenehm. Ich war froh, als ich irgendwann in meinem Bett war… Jetzt warte ich ab, ob er noch mal was dazu sagt.

Wasserschaden – nun habe ich einen Zimmergenossen

Mein Bruder musste kurzfristig in mein Zimmer einziehen. Wir haben einen Wasserschaden und sein Zimmer ist nun so feucht, dass es renoviert werden muss. An einer Wand ist das Wasser voll durchgekommen, sodass sogar die Wand rausgerissen werden musste. Nun wird da alles erneuert.

Kurzerhand zog also mein Bruder bei mir ein. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Auf der einen Seite mag ich meinen Bruder ja und prinzipiell verstehen wir uns ja ganz gut, aber der anderen Seite fehlt mir meine Privatsphäre. Ihm ist das anscheinend so egal. Er ist viel offener als ich und nicht so schüchtern. Er furzt und rülpst in meiner Gegenwart ohne Scham. Er holt sich sogar in meiner Gegenwart einen runter. Gut, er wartet, bis ich schlafe und denkt dann, ich würde es nicht bemerken. Aber wenn ich ihm signalisiere, dass ich noch wach bin, lacht er nur und sagt, ich solle mich nicht so anstellen.

Blöd ist nur, dass er bei mir im Bett schläft und es dadurch so eng ist. Erst sollte er eigentlich auf dem Boden neben meinem Bett schlafen. Aber das ist ihm zu hart. Dann sagte ich ihm, er solle doch einfach im Wohnzimmer auf der Couch schlafen, aber die ist ihm zu kurz, sagt er. Da könne er sich nicht ausstrecken. Also legte er sich einfach zu mir ins Bett – aber ans Fußende. Manchmal ärgert er mich und streckt mir seinen Käsefuß ins Gesicht… Dann bin ich wieder froh, wenn er endlich wieder in sein eigenes Zimmer kann.

Ich bin so blöd

Gestern ist mir so was Blödes passiert, dass ich nicht mehr aufhören kann, daran zu denken. Mir tut mein Bauch richtig weh und ich weiß einfach nicht, was ich jetzt machen soll. Ich fühle mich richtig mies und mir ist sogar schlecht. Daher dachte ich, dass ich mir das mal hier von der Seele schreibe. Es ist ja schon wieder eine Zeit lang her, seitdem ein neuer Beitrag hier erschienen ist.

Gestern holte ich mir wie so oft vor dem PC einen runter. Ich war auf einer Schwulenpornoseite und schaute mir da was an. Es war später Nachmittag und ich war zunächst allein daheim. Mein Vater war noch auf der Arbeit. Also ich schaute mir Pornos an und irgendwann kam ich natürlich. Doch ich war so geil, dass ich mir meine Klamotten versaute. Also schnappte ich mir schnell ein neues T-Shirt und eine Boxershorts und zog mich im Bad um. Ich warf meine vollgesauten Klamotten gleich in die Waschmaschine. Dann ging ich runter in die Küche, weil mich plötzlich ein Hunger packte. Ich schmierte mir ein Käsebrot und hockte mich beim Essen vor den Fernseher.

Irgendwann kam dann auch mein Vater von der Arbeit und wir unterhielten uns. Er sagte mir, dass sein Akkuladekabel kaputt gegangen wäre und fragte mich, ob er sich meines borgen könnte. Ich sagte ihm, dass er es sich nehmen könnte. Es hing an der Steckdose neben meinem Bett beim Nachttisch. Er ging sogleich rauf in mein Zimmer und holte es sich.

So weit, so gut – oder besser gesagt SCHLECHT! Später ging ich irgendwann zurück in mein Zimmer und als ich es betrat, traf mich der Schlag. Auf dem Bildschirm meines Computers war noch immer die Schwulenpornoseite zu sehen. Man konnte genau ein Bild aus dem Video sehen, dass ich angeschaut hatte. Gerade bließ ein Typ einem anderen einen. Und das musste mein Vater auch gesehen haben!!!

Das wurde mir sofort bewusst und ich war richtig geschockt. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass er es nicht gesehen hatte, als er sich das Kabel aus meinem Zimmer holte. Seitdem geht es mir richtig übel. Er hat zwar nichts gesagt und bisher ist es so wie immer, aber ich weiß, dass er es gesehen haben muss. Und jetzt bin ich fix und fertig. Nun dürfte mein „gay secret“ keines mehr sein – jedenfalls nicht vor ihm. Mir ist das so peinlich und unangenehm.

Ich weiß nicht, ob ich es mal ansprechen sollte oder einfach so tun soll, als ob nie etwas passiert sei. Er sagt ja auch nichts dazu. Aber ich habe Angst, dass er es vielleicht doch irgendwann anspricht. Vielleicht weiß er selbst nicht, wie und wann er es machen soll. Ich bin echt am Ende…

Sturmfreie Bude mit meinem Bruder

Neulich musste mein Vater beruflich für zwei Tage weg. Da hatten mein Bruder und ich das ganze Haus für uns alleine. Mein Bruder hat das natürlich ausgenutzt…

Zunächst einmal war seine Freundin den ganzen Tag da und die haben natürlich wieder gevögelt wie die Wilden. Doch an einem Abend hatte er Kumpels eingeladen. Seine Freundin war da nicht dabei. Die beiden Kumpels haben Alkohol mitgebracht, aber nicht nur Bier, sondern auch Vodka und so. Mein Bruder wollte eigentlich, dass ich in meinem Zimmer bleibe, damit er da Wohnzimmer mit seinen Kumpels hatte. Aber das ließ ich mir nicht gefallen.

Jedenfalls waren die drei schon ziemlich besoffen und hatten dann nur ein Thema: Sex. Mein Bruder gab natürlich damit an, wie er seine Freundin durchnagelt und was er alles so mit ihr trieb. Er ließ kein Detail aus. Ich saß daneben und irgendwie fand ich das schon irgendwie geil. Ich musste mich wieder so hinsetzen, dass keiner meinen Steifen sah. Die beiden Freunde von meinem Bruder waren aber auch nicht ohne. Der eine sah auch richtig gut aus mit seinen Grüpchen im Gesicht. Der andere war jetzt nicht so mein Fall, weil er Akne und deshalb ziemlich viele Pickel hatte. Auch seine Nase war ein bisschen zu groß. Na ja, aber die beiden haben angeblich auch schon so vieeeel mit Mädels gemacht.

Zwischendurch zog mich auch mein Bruder auf und meinte, dass ich nicht neidisch sein muss, weil ich quasi auf dem Trockenen sitze. „Gibt ja genug Pornoseiten im Internet“, meinte er und seine Freunde lachten sich einen ab. Sie fragten mich dann auch, ob ich mir schon welche angesehen habe. Ich sagte natürlich nein. Ich würde das nicht so zugeben, weil mir das viel zu peinlich wäre.

Da kam einer der beiden Freunde auf die Idee, dass man mir doch welche zeigen müsste und so holte mein Bruder sein Laptop und rief Pornoseiten auf. Die fragten mich dann, ob ich das geil finde und lachten immer mehr. Mir war das auf der einen Seite total unangenehm, aber irgendwie fand ich das alles auch total spannend und aufregend, wie sie so über Sex sprachen. Doch irgendwann geschah dann das Peinliche…

Sie fragten mich, ob ich dann schon bei dem Anblick einen Ständer hätte und ich verneinte, obwohl ich Mühe hatte, meine Latte zu verstecken. „Warum sitzt du denn dann so da?“, fragte mein Bruder. „Setz dich doch mal richtig hin!“ Ich sagte aber, er solle mich in Ruhe lassen. Das animierte die drei nur noch mehr dazu, zu behaupten, ich hätte bestimmt einen Steifen. Jedenfalls warfen sie sich irgendwann auf mich und zerrten an mir, damit ich meine Beine auseinander tat. Ich hatte zwar eine Jeans an, aber trotzdem sahen sie dann meinen Ständer. Sie lachten sich so kaputt und hielten mich dann an den Armen und so fest. „Guck mal, was der für ’ne Latte hat“, rief mein Bruder laut lachend. Ich sagte, sie sollten aufhören und war bestimmt schon ganz rot im Gesicht. Doch sie fanden es lustig und machten weiter. Schließlich wollte mir mein Bruder die Hose runter ziehen. Ich wehrte mich, doch die anderen hielten mich so lange fest, bis sie es endlisch geschafft hatten…

Da lag ich dann und die drei blickten direkt auf meinen Ständer. „Wow, der hat aber ein riesen Teil“, staunte sogar einer der beiden. Irgendwann ließen sie mich dann los und lachten sich weiter kaputt. Ich hingegen zog dann schnell meine Hose hoch und verzog mich auf mein Zimmer. Mir war das so peinlich… Die drei Jungs lachten noch die halbe Nacht und besoffen sich weiter.

Am nächsten Tag sprach mich mein Bruder aber nicht mehr darauf an, worüber ich sehr froh bin. Diese peinliche Geschichte möchte ich schnell vergessen…

Aufklärung

Seit ein paar Monaten ist mein Bruder Benny in einer „festen Beziehung.“ Und das ist sowas von nervig.

Sie heißt Nadine und er hat sie in der Schule kennengelernt. Mein Bruder hatte schon ein paar Mal irgendwelche Mädels am Start, aber mit ihr ist es anders. Er turtelt die ganze Zeit mit ihr herum. Ständig hängen sie aufeinander und knutschen oder labern sich mit irgendwelchen Liebesbekundungen zu. Immer, wenn sie da ist, ist mein Bruder auch ganz anders. Er ist dann nicht so frech, sondern ganz lieb. Er tut auch so auf romantisch und kauft ihr Rosen oder so.

Tja, und dann war es vor einigen Wochen soweit. Mein Vater dachte sich, dass ein Gespräch zwischen ihm und seinen Söhnen nötig war, denn er vermutete, dass bald was zwischen Nadine und Benny laufen könnte. Und damit er nicht das ganze in ein paar Jahren noch mal machen muss (es war sichtlich unangenehm für ihn), holte er mich zum Gespräch dazu,

Also bestellte er eines Abends Pizza für uns drei und wir setzten uns in die Küche. Und dann fing er an von Sex zu sprechen. Mir war das auch so peinlich und Benny meinte, dass er schon alles wüsste und nicht aufgeklärt werden muss. Doch mein Vater sah es als seine Pflicht an, uns alles beizubringen. Also sprach er von der Entstehung von Babys, von Geschlechtskrankheiten und Verhütungsmittel.

Zum Ende hin gab er uns sogar jedem ein Päckchen Kondome. Da musste mein Bruder so laut lachen, aber mein Vater machte keinen Spaß und fragte uns, ob wir denn wüssten, wie man sie überzieht. Ich blieb ruhig und mein Bruder sagte, aber dass er das natürlich weiß. Doch unser Vater musste es uns trotzdem an einer Banane demonstrieren. Oh mann, war das gruselig. Aber es brachte mich zum Nachdenken, denn ich hatte mir noch nie ein Kondom übergezogen.

Später durften wir dann wieder in unsere Zimmer und da fragte ich meinen Bruder, ob er wirklich schon mal ein Kondom übergezogen hatte. Ich wusste, dass er immer damit angab, dass er schon Sex hatte, obwohl ich wusste, dass das eine Lüge war. Daher ging ich davon aus, dass er beim Kondom auch log. Aber bestand darauf, dass er das wirklich schon gemacht hatte. Er sah aber meine Zweifel und so sagte er mir, dass er es mir beweisen würde.

Und so zog er mich in sein Zimmer. „Was hast du vor?“, fragte ich ihn und schon zog er sich die Hose nach unten. „Ich zeig dir, wie es geht“, antwortete er. Ich fing an zu lachen und sagte, er sollte aufhören. Natürlich hatte ich ihn schon nackt gesehen, aber seinen Steifen wollte ich nun wirklich nicht sehen. Aber ließ sich nicht davon abbringen. Er holte ein Kondom aus der Packung und fing an, sich einen runterzuholen. „Hör auf“, sagte ich noch und wollte aus dem Zimmer, aber er meinte, ich soll mich nicht so anstellen. Wir seien doch Brüder und haben nichts zu verstecken.

Schließlich hatte er eine richtige Latte und ich konnte meinen Blick nicht davon abhalten. Ich weiß jetzt nicht, ob das pervers ist, aber irgendwie fand ich den Anblick geil. Er hatte einen ziemlich großen Schwanz, was mich an meinen eigenen erinnerte. Er war vielleicht etwas dicker, aber genauso ein bisschen nach rechts gekrümmt wie meiner. Und dann stülpte er sich das Kondom über. „Siehst du“, sagte er und dann forderte er mich auf, es auch zu probieren. Aber ich wollte nicht. Das war mir doch zu peinlich. Außerdem hatte ich Angst, dass ich einen Samenerguss kriegen würde und so sagte ich ihm, dass ich das alleine ausprobieren würde. Und dann ging ich aus seinem Zimmer.

Tatsächlich probierte ich dann in meinem Zimmer alleine herum und verbrauchte fast die ganze Kondompackung. Später holte ich mir dann noch einen runter und dachte an Bennys Schwanz. Bin ich jetzt nicht normal? Das beschäftigt mich jetzt eine Weile…

Erektionen verstecken

Heute möchte ich mal über ein weiteres Problem von mir berichten. Dieses Problem ist mir sehr unangenehm und stresst mich täglich. Und zwar bekomme ich oft und überall eine Erektion. Egal, wo ich mich befinde, muss ich meinen steifen Pimmel verstecken. Ständig habe ich Angst, dass das jemand sieht.

In der Schule, wenn ich auf meinem Platz sitze, geht das ja dann noch. Da kann ich das leicht verstecken, indem ich meine Beine zusammenhalte oder so. Aber besonders schlimm ist es im Sportunterricht. Da trage ich ja meist nur eine Jogginghose. Da kann man das am wenigsten verbergen. Wenn ich merke, dass sich wieder etwas in meiner Hose tut, haue ich schnell auf die Toilette ab und gucke da, dass sich das ganz schnell wieder legt – im wahrsten Sinne des Wortes.

In der Jungenumkleide passiert das auch manchmal – gerade wenn die anderen Jungs mal wieder mit ihren Pimmeln herumspielen, oder ich mich überhaupt umschaue und die Beulen der anderen anschaue. Dann setze ich mich immer auf die Bank und tue so, als ob es besonders lang dauert, bis ich meine Schnürsenkel oder so aufbekomme. Da muss ich mich nämlich ganz nach vorne beugen und kann meinen Pimmel gut verstecken.

Darüber hinaus kommt hinzu, dass ich auch noch zugegebenermaüen „gut ausgestattet“ bin. Da wurde ich wohl von der Natur gesegnet und eigentlich finde ich das ganz gut, dass ich nicht so einen kleinen Pimmel habe. Aber wenn ich einen Steifen bekomme, ist es natürlich besonders schwer, ihn zu verstecken.

Ich weiß auch langsam nicht mehr, was ich tun soll. Im Internet habe ich zwar nachgelesen, dass das völlig normal für einen Jungen in meinem Alter ist, aber unangenehm ist es mir schon. Ich habe mir schon überlegt, ob ich mal mit meinem Bruder darüber rede, ob er nicht vielleicht das gleiche Problem hat oder hatte. Aber das ist mir auch sehr peinlich. Jetzt wünschte ich mir, ich hätte einen besten Freund, mit dem ich über alles reden könnte.