Peinlich erwischt

Vor einiger Zeit habe ich darüer berichtet, wie ich mich dabei gefilmt habe, wie ich mich selbst oral befriedigt habe. Leider habe ich dieses Video nie von meinem Handy gelöscht. Und jetzt ist mir wieder was furchtbar Peinliches passiert: Mein Bruder hat das Video gesehen.

Wir saßen abends vorm Fernsehen und mein Bruder schnappte sich einfach mein Handy und schnüffelte in meinen Fotos. Was ihn dabei geritten hat, weiß ich nicht. Ich habe es auf jeden Fall erst nicht bemerkt, weil ich mich auf den Fernseher konzentrierte. Mein Vater war zum Glück schon im Bett.

Jedenfalls lacht er plötzlich los und ich sehe, dass er mein Handy in der Hand hat. „Was macht du da?“, brüllte ich ihn gleich wütend an. Ich dachte mir nur, dass er sich meine Fotos angeguckt hat und dass ihn diese nichts angingen. An das Video hatte ich schon nicht mehr gedacht. Doch da drehte er das Display in meine Richtung und ließ das Video abspielen. Ich wurde puterrot, sprang auf und nahm ihm das Handy weg. Er lachte sich immernoch kaputt. Ich brüllte ihn an – ein Wunder, dass mein Vater nicht wachwurde.

Wütend verzog ich mich in mein Zimmer. Mir war das echt so unangenehm und peinlich. Irgendwann klopfte er dann an meine Tür und meinte nur: „Respekt!“ Meinte Reaktion: „Verpiss dich!“

Am nächsten Tag zog er mich immernoch damit auf. DEN GANZEN TAG! Am Abend überlegte ich mir irgendwann, wie ich kontere und sagte: „Du bist doch nur neidisch, dass du das nicht kannst!“ Und mein perverser Bruder… ich berichtete ja schon öfter, wie er drauf ist… er musste mir natürlich beweisen, dass er es auch kann und verübte seine Akrobatikübungen direkt vor meiner Nase. Er zog sich tatsächlich aus und wollte sich selbst vor mir einen blasen. Aber leider war sein Penis nicht hart und ohne Übung geht das ja auch nicht so einfach.

Er versprach mir, dass er es mir noch zeigen würde. Seitdem hat er das Thema bislang nicht mehr angeschnitten. Vielleicht war das ja die richtige Methode von mir, ihn mundtot zu machen. Allerdings weiß ich nicht, ob nicht doch noch was folgt und er mir es dann doch noch mal zeigt.

Wasserschaden – nun habe ich einen Zimmergenossen

Mein Bruder musste kurzfristig in mein Zimmer einziehen. Wir haben einen Wasserschaden und sein Zimmer ist nun so feucht, dass es renoviert werden muss. An einer Wand ist das Wasser voll durchgekommen, sodass sogar die Wand rausgerissen werden musste. Nun wird da alles erneuert.

Kurzerhand zog also mein Bruder bei mir ein. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Auf der einen Seite mag ich meinen Bruder ja und prinzipiell verstehen wir uns ja ganz gut, aber der anderen Seite fehlt mir meine Privatsphäre. Ihm ist das anscheinend so egal. Er ist viel offener als ich und nicht so schüchtern. Er furzt und rülpst in meiner Gegenwart ohne Scham. Er holt sich sogar in meiner Gegenwart einen runter. Gut, er wartet, bis ich schlafe und denkt dann, ich würde es nicht bemerken. Aber wenn ich ihm signalisiere, dass ich noch wach bin, lacht er nur und sagt, ich solle mich nicht so anstellen.

Blöd ist nur, dass er bei mir im Bett schläft und es dadurch so eng ist. Erst sollte er eigentlich auf dem Boden neben meinem Bett schlafen. Aber das ist ihm zu hart. Dann sagte ich ihm, er solle doch einfach im Wohnzimmer auf der Couch schlafen, aber die ist ihm zu kurz, sagt er. Da könne er sich nicht ausstrecken. Also legte er sich einfach zu mir ins Bett – aber ans Fußende. Manchmal ärgert er mich und streckt mir seinen Käsefuß ins Gesicht… Dann bin ich wieder froh, wenn er endlich wieder in sein eigenes Zimmer kann.

Ich bin so blöd

Gestern ist mir so was Blödes passiert, dass ich nicht mehr aufhören kann, daran zu denken. Mir tut mein Bauch richtig weh und ich weiß einfach nicht, was ich jetzt machen soll. Ich fühle mich richtig mies und mir ist sogar schlecht. Daher dachte ich, dass ich mir das mal hier von der Seele schreibe. Es ist ja schon wieder eine Zeit lang her, seitdem ein neuer Beitrag hier erschienen ist.

Gestern holte ich mir wie so oft vor dem PC einen runter. Ich war auf einer Schwulenpornoseite und schaute mir da was an. Es war später Nachmittag und ich war zunächst allein daheim. Mein Vater war noch auf der Arbeit. Also ich schaute mir Pornos an und irgendwann kam ich natürlich. Doch ich war so geil, dass ich mir meine Klamotten versaute. Also schnappte ich mir schnell ein neues T-Shirt und eine Boxershorts und zog mich im Bad um. Ich warf meine vollgesauten Klamotten gleich in die Waschmaschine. Dann ging ich runter in die Küche, weil mich plötzlich ein Hunger packte. Ich schmierte mir ein Käsebrot und hockte mich beim Essen vor den Fernseher.

Irgendwann kam dann auch mein Vater von der Arbeit und wir unterhielten uns. Er sagte mir, dass sein Akkuladekabel kaputt gegangen wäre und fragte mich, ob er sich meines borgen könnte. Ich sagte ihm, dass er es sich nehmen könnte. Es hing an der Steckdose neben meinem Bett beim Nachttisch. Er ging sogleich rauf in mein Zimmer und holte es sich.

So weit, so gut – oder besser gesagt SCHLECHT! Später ging ich irgendwann zurück in mein Zimmer und als ich es betrat, traf mich der Schlag. Auf dem Bildschirm meines Computers war noch immer die Schwulenpornoseite zu sehen. Man konnte genau ein Bild aus dem Video sehen, dass ich angeschaut hatte. Gerade bließ ein Typ einem anderen einen. Und das musste mein Vater auch gesehen haben!!!

Das wurde mir sofort bewusst und ich war richtig geschockt. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass er es nicht gesehen hatte, als er sich das Kabel aus meinem Zimmer holte. Seitdem geht es mir richtig übel. Er hat zwar nichts gesagt und bisher ist es so wie immer, aber ich weiß, dass er es gesehen haben muss. Und jetzt bin ich fix und fertig. Nun dürfte mein „gay secret“ keines mehr sein – jedenfalls nicht vor ihm. Mir ist das so peinlich und unangenehm.

Ich weiß nicht, ob ich es mal ansprechen sollte oder einfach so tun soll, als ob nie etwas passiert sei. Er sagt ja auch nichts dazu. Aber ich habe Angst, dass er es vielleicht doch irgendwann anspricht. Vielleicht weiß er selbst nicht, wie und wann er es machen soll. Ich bin echt am Ende…

Mein Leben und ich

Wie ich in meinem ersten Beitrag schon berichtet habe, bin ich 14 Jahre alt und gehe in die 8. Klasse. Meine Lieblingsfächer sind Deutsch und Kunst. Aber auch die anderen Fächer fallen mir zum Glück nicht so schwer. Zu meinen Hobbys gehört das Malen und Zeichnen, Lesen, im Internet surfen und Filme schauen.

Meine Familie besteht aus meinem Vater, meinem älteren Bruder und mir. Meine Mutter ist vor einem Jahr leider gestorben. Daraufhin ist mein Vater mit uns beiden Söhnen in eine andere Stadt gezogen. Er wollte Abstand und noch mal neu anfangen. Unser altes Haus wäre voller schlechter Erinnerung, meint er. Und so landete ich Anfang diesen Schuljahres auf meiner neuen Schule. Das erklärt auch, warum ich noch nicht so viele Freunde habe. Besser gesagt, ich habe gar keine Freunde. Ich bin sehr schüchtern und zurückhaltend. Ich kann nicht so gut auf neue Leute zugehen. Davon abgesehen behandeln mich meine Mitschüler wie ein rohes Ei. Ich vermute, unsere Klassenlehrerin hat ihnen von meiner Mutter erzählt. Und jetzt haben sie Mitleid mit mir und lassen mich mit meiner Trauer in Ruhe, obwohl meine Mutter schon ein Jahr tot ist. Aber so ist das nun mal.

Deshalb verbringe ich meine Freizeit meist vorm TV oder PC. Mein Bruder fällt es da leichter. Er ist zwei Jahre älter als ich und geht jetzt in die 10. Klasse auf derselben Schule wie ich. Er hat schnell Anschluss gefunden. Vielleicht liegt das am Alter und seine Klassenkameraden sind cooler drauf als meine. Aber es ist sogar so, dass mein Bruder – ich nenne ihn hier mal der Einfachheit halber Benny – oft Freunde mit nach Hause bringt und mit ihnen XBox zockt oder so. Im Gegensatz zu mir ist Benny sowieso viel offener. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass er hetero und deshalb nicht so unsicher ist wie ich. Ich passe ständig darauf auf, nicht schwul zu wirken. Das muss er nicht.

Benny hatte auch schon mehrere Freundinnen. Er wundert sich manchmal, warum ich noch kein Mädchen mit nach Hause gebracht habe. Er sagt dann: „In deinem Alter hatte ich zehn Mädels an jeder Hand.“ Und das stimmt sogar. Wir haben Glück mit unseren Eltern gehabt und gute Gene geerbt, wenn man das so sagen kann. Mein Vater sieht für sein Alter – er ist 41 Jahre alt – sehr gut aus. Er ist groß, schlank und hat ein schönes Gesicht. Und das haben mein Bruder und ich auch alles geerbt, sodass uns natürlich die Mädchen hinterher gucken. Mein Bruder lässt nichts anbrennen, während ich mich blöd anstelle und jedes Mädchen abweise. Aber das ist ja auch klar… ich bin ja schwul. Trotzdem würde ich gerne eine Freundin haben, damit man keinen Verdacht bei mir schöpft und mein Bruder endlich zufrieden ist. Das ist schon blöd, ich weiß. Es wäre dem Mädchen gegenüber auch nicht fair, aber ich will nicht, dass jemand denkt, dass ich schwul sein könne.

Was kann ich denn noch zu mir und meinem Leben berichten? Mein Vater arbeitet in der Bank. Er kommt deshalb erst am frühen Abend nach Hause. So bin ich nachmittags meist allein zuhause (wenn mein Bruder noch was mit anderen unternimmt). Dafür geht es uns finanziell allerdings ganz gut. Wir haben ein kleines Haus, was ja für uns reicht. Und mein Bruder und ich haben unsere eigenen Zimmer. Vielleicht wollen wir uns eine Katze zulegen, weil wir früher auch mal eine hatten. Aber das überlegen wir noch.

Zu meinen Großeltern kann ich nichts sagen. Ich habe sie nie kennen gelernt. Meine Eltern sind keine Deutschen. Ich sage jetzt nicht, woher sie kommen, aber als sie damals nach Deutschland kamen, haben sie ihre Familie zurückgelassen und wir haben auch keinen Kontakt zu ihnen. Auf Facebook bin ich zwar mit ein paar Verwandten befreundet, aber da ich die Sprache nicht sprechen kann, herrscht da auch kein Austausch.

Wie man sieht, bin ich schon sehr einsam. Darüber bin ich oft traurig. Aber das ist ein anderes Thema…