Chaturbate

Heute wollte ich euch mal meine Lieblingsinternetseite vorstellen. Ich weiß nicht, ob das hier der geeignete Ort dafür ist, aber ich bin einfach besessen von dieser Seite, dass ich es mittelen muss. Es handelt sich um Chaturbate.

Der Name leitet sich scheinbar von „Chat“ und „masturbate“ (also masturbieren) ab. Und das tut man auf dieser Seite. Es ist eine Seite, auf der man anderen Leuten über die Webcam beim Sex zuschauen kann. Prinzipiell ist es kostenlos, aber man kann dann nichts schreiben. Außerdem muss man für besondere Shows bezahlen.

Zwar ist die Seite ab 18, aber wie immer wird es nicht kontrolliert. Man kann einfach auf die Seite gehen und Männern, Frauen oder Pärchen beim Sex zuschauen. Ich schaue natürlich den Männern gerne zu. Irgendwie macht es mich mehr an als normale Pornos, weil es live ist. Ich weiß auch nicht, aber das hat irgendwas Reales.

Es gibt noch eine andere Seite – cam4, aber da finde ich die Qualität nicht so gut. Daher nutze ich diese Seite nur sehr selten.

Das einzige, was mich nervt, ist, dass die Typen Tipps (also Trinkgelder) für ihre Aktionen möchten. Erst wenn sie die Anzahl der Tipps erhalten haben, die sie wollen, machen sie etwas. So lange muss man warten. Das kann Stunden dauern. Und wenn mir ein Typ gefällt, warte ich sogar die ganze Zeit und verschwende meine Zeit. Das ist natürlich doof. Zum Glück gibt es genug Typen, die nicht auf sich warten lassen.

Mein Vater hat eine neue Freundin

Die Überschrift sagt alles, nicht wahr? Seit drei Jahren ist meine Mutter tot und seitdem war mein Vater single. Dass er sexuelle Gelüste hat, wusste ich ja, weil ich ihn ja mal beim Wichsen erwischt hatte – also auf einer Chatseite. Er weiß nichts davon…

Jedenfalls hat er vor ein paar Tagen eine Frau zum Abendessen mitgebracht. Er hat sie als neue Arbeitskollegin vorgestellt. Doch mein Bruder und ich wussten gleich, dass da mehr läuft. Sie ist hübsch und auch fast zehn Jahre jünger als mein Vater. Sie müsste 35 oder 35 Jahre alt sein. Sie hat lange, blonde Haare und eine gute Figur. Meiner Meinung nach ist sie ein wenig zu stark geschminkt, aber ansonsten scheint sie nett zu sein.

Mein Vater hat es zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber da er auch schon eine Nacht weggeblieben ist, vermuten wir, dass sie zusammen sind. Mein Bruder findet übrigens, dass sie eine heiße MILF ist. Ich musste erstmal googlen, was das bedeutet: Mother I Like to Fuck. Sehr nette Bezeichnung… Aber mein Bruder nimmt ja kein Blatt vor den Mund.

Ich persönlich habe nichts dagegen, dass mein Vater eine neue Freundin hat. Ich meine, er muss ja nicht ewig allein bleiben, nur weil Mama tot ist. Das heißt ja nicht, dass er sie weniger lieb hat. Außerdem ist er mit 43 Jahren noch recht jung und sieht gut aus. Da sollte er sich das gönnen.

Facebook-Fakes

Vor ungefähr zwei Wochen habe ich auf Facebook eine Freundschaftsanfrage von einem sehr hübschen Jungen bekommen. Erst wunderte ich mich, aber weil er wirklich heiß aussieht, habe ich die Einladung angenommen. Natürlich habe ich mir seine Seite gleich angeschaut. Da sind aber leider nicht viele Informationen und er hat auch nur ein Profilbild. Aber er sieht wirklich total gut aus. Sportlich und dunkle Haare, hübsches Gesicht und ein strahlendes Lächeln.

Am nächsten Tag hat er mich dann sogar angeschrieben und sich für die Annahme der Freundschaftsanfrage bedankt. Er schickte mir einige Smileys mit. Ich frage ihn dann, warum er mich überhaupt angefragt hat. Daraufhin sagte er, er fand mich einfach süß und entschuldigte sich auch gleich. Er wollte mich nicht beleidigen, meinte er.

Ich wusste erst mal nicht, was ich darauf antworten sollte. Nach hin- und herüberlegen sagte ich mir, dass ich mich vielleicht erstmal bedeckt halten sollte. Ich teilte ihm mit, dass ich das nicht schlimm finde, aber mehr sagte ich nicht. Dann stellte ich ihm ein paar Fragen: Alter, Wohnort, Schule etc. Er brauchte für die Antwort schon mindestens einen Tag. Als ich ihn dann fragte, warum sein Profil so leer war, sagte er, dass er sich erst neu angemeldet hatte.

Ich war sehr misstrauisch. Er hatte nur wenige Freunde und das waren scheinbar alles Fake-Accounts. Und dieser Typ war sicherlich auch ein Fake. Schade eigentlich, denn er war sehr süß, aber ich habe ihn sofort gelöscht und habe dann auch nicht mehr mit ihm geschrieben.

Nun frage ich mich, wer diese Person wirklich war. War es nur Zufall, dass mich dieser „Typ“ angeschrieben hatte? Oder war das ein alter Sack, der auf junge Boys steht? Oder war das vielleicht sogar jemand, den ich kenne, der mich aushorchen wollte? Ahnt jemand von meiner Homosexualität? Darüber mache ich mir nun ernsthaft gedanken…

Rosenmotag

Ich hasse es, mich zu verkleiden. Ich hasse Fastnachtsumzüge. Ich hasse Schlagermusik. Ich hasse Karneval.

Und nun war es soweit: Mein Vater zwang uns dazu, mitzumachen. Er wollte mal wieder was mit seinen Jungs unternehmen und meinte, dass wir auch das Alter hätten, mit ihm auf „Kneipentour“ zu gehen. Mein Bruder und ich waren überhaupt nicht begeistert. Er wäre lieber mit seinen Kumpels losgezogen und ich wäre lieber zuhause geblieben. Aber ihm zuliebe stimmten wir zu.

Wir mussten uns also Kostüme besorgen. Mein Vater ging als Cowboy. Mein Bruder hatte sich schon vorher etwas überlegt. Er wollte mit seinen Freunden als mehr oder minder gruselige Clowns durch die Gegend ziehen. Er zog sich eher seine normalen Straßenklamotten an und schminkte sich aber weiß mit rotem Mund und allem drum und dran. Zudem zog er eine rote, lockige Perrücke auf. Ich war ein Muffel, aber mein Vater besorgte mir rote Schminke und Teufelhörner. So ging ich quasi halbherzig als Teufel.

Zunächst schauten wir uns gestern dann den Umzug bei uns in der Stadt an. Mein Vater machte auf fröhlich und freute sich über jedes gefangene Bonbon, was er sich einstecken konnte. Mein Bruder und ich schämten uns ein bisschen, machten aber gute Miene zum bösen Spiel

Doch danach wollte er tatsächlich mit seinen minderjährigen Söhnen auf Kneipentour gehen. An Karneval scheint ja alles erlaubt. In jeder Kneipe holte uns unser Vater ein Bier nach dem anderen. Ihm zuliebe trank ich sogar ein bisschen mit, aber ich nippte eher, sodass mein Bruder – der immer fröhlicher wurde und sehr viel Spaß hatte – meine Gläser mit „entsorgte“.

Schließlich waren mein Vater und mein Bruder so besoffen und gröhlten lustig zu allen Schlagersongs von Helene Fischer bis DJ Ötzi mit. Schließlich landeten wir in einem Irish Pub, in dem gerade Karaoke stattfand. Mein Vater meldete uns sogar an. Das war megapeinlich. Zum Glück war da niemand, den ich kannte.

Und dann passierte ES: Ein Typ in einem orangenen Morphsuit ging auf die Bühne. Wer nicht weiß, was ein Morphsuit ist: Das sind so enganliegende Ganzkörperanzüge, die man sich sogar über den Kopf zieht. Man erkennt dann nur noch die Konturen der Person. Jedenfalls hatte dieser Typ so einen Ganzkörperkondom an und man sah ALLES. Er war ziemlich durchtrainiert, aber am besten sah man sein bestes Stück, welches sich perfekt abzeichnete. Und er schien sogar, ein wenig steif zu sein.

Dieser Anblick war natürlich für mich nicht schlecht anzusehen. Doch ich rechnete nicht damit, was dann geschah. Der Typ sang irgendeinen Song von Wolfgang Petry und mein Vater gröhlte mit. Plötzlich dreht er sich zu mir um und sprach in mein Ohr: „Der sieht doch geil aus, oder?“

Ich war geschockt. Paralysiert. WTF??? Mein Vater sagte dies nicht etwa ironisch oder scherzhaft, sondern völlig ernst. Ich wusste gar nicht, was ich erwidern sollte. Dann erinnerte ich mich daran, dass mein Vater doch auf meinem PC einen Schwulenporno entdeckt haben musste. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass er es vielleicht doch nicht gesehen hatte. Doch anscheinend hatte er es doch. Und in dieser Situation – er war ja total besoffen – wollte er mir wohl zeigen, dass er kein Problem damit hatte, dass ich schwul bin. Aber in diesem Moment war ich überfordert.

Mein Vater gröhlte auch sofort weiter und wartete gar nicht auf eine Reaktion von mir. Doch den restlichen Abend war mir das total unangenehm. Ich war froh, als ich irgendwann in meinem Bett war… Jetzt warte ich ab, ob er noch mal was dazu sagt.

Wasserschaden – nun habe ich einen Zimmergenossen

Mein Bruder musste kurzfristig in mein Zimmer einziehen. Wir haben einen Wasserschaden und sein Zimmer ist nun so feucht, dass es renoviert werden muss. An einer Wand ist das Wasser voll durchgekommen, sodass sogar die Wand rausgerissen werden musste. Nun wird da alles erneuert.

Kurzerhand zog also mein Bruder bei mir ein. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Auf der einen Seite mag ich meinen Bruder ja und prinzipiell verstehen wir uns ja ganz gut, aber der anderen Seite fehlt mir meine Privatsphäre. Ihm ist das anscheinend so egal. Er ist viel offener als ich und nicht so schüchtern. Er furzt und rülpst in meiner Gegenwart ohne Scham. Er holt sich sogar in meiner Gegenwart einen runter. Gut, er wartet, bis ich schlafe und denkt dann, ich würde es nicht bemerken. Aber wenn ich ihm signalisiere, dass ich noch wach bin, lacht er nur und sagt, ich solle mich nicht so anstellen.

Blöd ist nur, dass er bei mir im Bett schläft und es dadurch so eng ist. Erst sollte er eigentlich auf dem Boden neben meinem Bett schlafen. Aber das ist ihm zu hart. Dann sagte ich ihm, er solle doch einfach im Wohnzimmer auf der Couch schlafen, aber die ist ihm zu kurz, sagt er. Da könne er sich nicht ausstrecken. Also legte er sich einfach zu mir ins Bett – aber ans Fußende. Manchmal ärgert er mich und streckt mir seinen Käsefuß ins Gesicht… Dann bin ich wieder froh, wenn er endlich wieder in sein eigenes Zimmer kann.

Ich bin so blöd

Gestern ist mir so was Blödes passiert, dass ich nicht mehr aufhören kann, daran zu denken. Mir tut mein Bauch richtig weh und ich weiß einfach nicht, was ich jetzt machen soll. Ich fühle mich richtig mies und mir ist sogar schlecht. Daher dachte ich, dass ich mir das mal hier von der Seele schreibe. Es ist ja schon wieder eine Zeit lang her, seitdem ein neuer Beitrag hier erschienen ist.

Gestern holte ich mir wie so oft vor dem PC einen runter. Ich war auf einer Schwulenpornoseite und schaute mir da was an. Es war später Nachmittag und ich war zunächst allein daheim. Mein Vater war noch auf der Arbeit. Also ich schaute mir Pornos an und irgendwann kam ich natürlich. Doch ich war so geil, dass ich mir meine Klamotten versaute. Also schnappte ich mir schnell ein neues T-Shirt und eine Boxershorts und zog mich im Bad um. Ich warf meine vollgesauten Klamotten gleich in die Waschmaschine. Dann ging ich runter in die Küche, weil mich plötzlich ein Hunger packte. Ich schmierte mir ein Käsebrot und hockte mich beim Essen vor den Fernseher.

Irgendwann kam dann auch mein Vater von der Arbeit und wir unterhielten uns. Er sagte mir, dass sein Akkuladekabel kaputt gegangen wäre und fragte mich, ob er sich meines borgen könnte. Ich sagte ihm, dass er es sich nehmen könnte. Es hing an der Steckdose neben meinem Bett beim Nachttisch. Er ging sogleich rauf in mein Zimmer und holte es sich.

So weit, so gut – oder besser gesagt SCHLECHT! Später ging ich irgendwann zurück in mein Zimmer und als ich es betrat, traf mich der Schlag. Auf dem Bildschirm meines Computers war noch immer die Schwulenpornoseite zu sehen. Man konnte genau ein Bild aus dem Video sehen, dass ich angeschaut hatte. Gerade bließ ein Typ einem anderen einen. Und das musste mein Vater auch gesehen haben!!!

Das wurde mir sofort bewusst und ich war richtig geschockt. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass er es nicht gesehen hatte, als er sich das Kabel aus meinem Zimmer holte. Seitdem geht es mir richtig übel. Er hat zwar nichts gesagt und bisher ist es so wie immer, aber ich weiß, dass er es gesehen haben muss. Und jetzt bin ich fix und fertig. Nun dürfte mein „gay secret“ keines mehr sein – jedenfalls nicht vor ihm. Mir ist das so peinlich und unangenehm.

Ich weiß nicht, ob ich es mal ansprechen sollte oder einfach so tun soll, als ob nie etwas passiert sei. Er sagt ja auch nichts dazu. Aber ich habe Angst, dass er es vielleicht doch irgendwann anspricht. Vielleicht weiß er selbst nicht, wie und wann er es machen soll. Ich bin echt am Ende…

Mein Vater vor der Webcam

Neulich habe ich mich total erschrocken. Ich hätte so was niemals für möglich gehalten. Aber auch Eltern können Geheimnisse haben. Das musste ich jetzt jedenfalls erfahren. Aber von vorne…

Im Internet gibt es eine Seite, die nennt sich Omegle. Da kann man mit zufälligen Personen über die Webcam chatten. Dabei gibt es einen moderierten Bereich, bei dem aufgepasst wird, dass Leute nur jugendfreie Dinge vor der Kamera tun. Ansonsten wird man gesperrt. Aber es gibt auch einen nichtmoderierten Bereich. Da kann man vor der Kamera quasi alles machen, was man will.

Ich schaue zugegebenermaßen gerne in den nichtmoderierten Bereich, auch wenn der eigentlich erst ab 18 Jahre ist. Aber das merkt ja keiner. Dann klicke ich mich durch die Webcams und hoffe darauf, geile Typen vor der Cam zu sehen, die sich einen runterholen. Ich selbst verdecke dabei meine Kamera, sodass man mich nicht sieht.

Meist ist es so, dass ich gleich weggeklickt werde, weil ich mich nicht zeige. Und die Typen hoffen auf hübsche Mädchen. Ansonsten klicke ich auch oft die Typen weg, vor allem, wenn es sich um alte Säcke handelt. Und neulich Nacht ist etwas Krasses passiert: Mein Vater war plötzlich vor der Cam!!!

Ich war so geschockt. Und mein Vater war nicht angezogen. Tatsächlich war er völlig nackt mit steifen Schwanz und wedelte sich einen von der Palme. Und das in seinem Schlafzimmer. UNGENIERT! Ich war so perplex, dass ich ihn sofort weggeklickt habe und den Laptop zugeknallt hatte. Es hatte sich so angefühlt, als ob er mich erwischt hätte. Dabei konnte er mich nicht sehen.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Mir kam der Schweiß auf die Stirn und mein Herz klopfte sehr schnell. Mir ging einfach dieses Bild nicht aus dem Kopf. Mein Vater saß vor seinem PC. Er hatte nur ein weißes Unterhemd an. Sein Schwanz war steif und sein Sack blankrasiert. Jetzt wusste ich auch ganz bestimmt, von wem ich meine Penisgrößte geerbt hatte, denn der von meinem Papa ist auch nicht ohne.

Jedenfalls guckte er ganz gespannt auf den Bildschirm und holte sich dabei einen runter. Er erwartete sicherlich ebenfalls eine hübsche Frau. Wenn er wüsste, dass ihn sein Sohn erwischt hatte… Ich dachte echt die ganze Zeit darüber nach. Sollte ich vielleicht mal an seiner Tür klopfen und ihm davon erzählen? Schließlich hätte ihn sonst jemand ebenfalls erwischen können. Oder sollte ich es einfach verschweigen und nicht mehr darüber nachdenken?

Irgendwie packte mich die Neugierde und ich loggte mich wieder bei Omegle ein. Und kurze Zeit später hatte ich ihn tatsächlich wieder vor der Linse. Aber weil meine Kamera schwarz war und er niemanden sehen konnte, hat er mich weggeklickt. Allerdings konnte ich noch ein Screenshot machen, dass ich nun gespeichert habe. Immer wieder schaue ich mir das Bild an und weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich muss zugeben, dass mich es auf der einen Seite anmacht (und wieder die Frage: Bin ich noch ganz normal?). Auf der anderen Seite finde ich es irgendwie seltsam… Was mache ich bloß?

Ich bin wieder hier

Puh! Es ist sehr lange her, seit ich meinen letzten Eintrag verfasst habe. Ich habe gerade gesehen, dass es der 17. Januar war und jetzt haben wir schon September. Woran das lag? Ich hatte wohl einfach keine Lust. Aber jetzt habe ich mal wieder meine Favoriten im Browser durchforstet und meinen Blog wiederentdeckt. Und da so viel in den letzten Monaten passiert ist, dachte ich, ich könnte den Blog wieder mal aktualisieren. Mal sehen, wie lange ich diesmal Bock habe, hier zu schreiben.

Aber zumindest kann ich hier schon mal sagen, dass ich mittlerweile 15 Jahre alt geworden bin und jetzt in die 9. Klasse komme. Bei meiner Familie ist eigentlich alles beim Alten und noch immer weiß nicht, dass ich schwul bin. Und wenn es jemand erfährt, würde ich bestimmt von ein paar Leuten Ärger bekommen.

Mein Bruder ist mittlerweile auch 17 geworden und wird bald sogar volljährig. Ich bin da ganz schön neidisch. Er wechselt jetzt auf eine gymnasiale Oberstufe und ist dann nicht mehr auf meiner Schule. Aber das ist nicht mehr so schlimm, denn ich habe nun ein paar Freunde auf meiner Schule gefunden. Mit Mia, MIriam und Nina bin ich immer noch befreundet. Aber Nina ist schon lange nicht mehr mit Till zusammen. Der hatte inzwischen schon wieder ein paar andere Freundinnen.

Und was bei mir so los war, erzähle ich in den nächsten Beiträgen.

Morgenstund hat Gold im Mund

Wir haben gerade mal 05:15 Uhr in der Frühe und ich kann einfach nicht einschlafen. Seit Silvester hat sich mein Schlafrhythmus total verschoben. Ich bin bis in die Morgenstunden wach und schlafe dafür den ganzen Tag. Gerade sind noch Ferien, weshalb das nicht so schlimm ist, aber mein Vater meinte schon, nächste Woche würde ich totale Probleme haben, wenn die Schule wieder losgeht.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, meinen Rhythmus langsam wieder umzustellen, und früher zu schlafen. Aber es klappt einfach nicht. Ich lag gerade fast zwei Stunden lang wach im Bett. Ich habe dann noch ein bisschen mit dem Handy gespielt, bis ich mir eingestand, dass ich wohl nicht einschlafen werde. Mein Plan ist jetzt, den ganzen Tag durchzuhalten und erst heute Abend ins Bett zu gehen, wenn ich richtig kaputt bin. Ich hoffe, ich halte das durch.

Ansonsten surfe ich gerade im Internet und dachte, ich könnte hier noch mal einen Eintrag schreiben. Was Besseres fällt mir nicht ein. Eben habe ich mir noch Bilder von Till und Nina angeschaut. Sie sind noch immer glücklich miteinander und posten lauter Knutschbilder auf Facebook. Zeit, um sich mit uns anderen zu treffen, haben sie allerdings nicht. Aber ich schlafe sowieso den ganzen Tag, dass sogar Mia schon mit mir über Facebook gemeckert hat. Sie meinte, wir sollten uns in den Ferien mal treffen. Vielleicht mache ich heute was mit ihr und Miriam. Dann habe ich auch einen Grund, den Tag wach zu überstehen.

Ansonsten sind die Ferien echt langweilig. Irgendwie freue ich mich auf die Schule. Das Halbjahr ist ja fast zuende, sodass da wahrscheinlich bis zum neuen Halbjahr nicht viel passieren wird. Und außerdem sehe ich dann auch Till wieder, obwohl ich es auf der anderen Seite auch hassen werde, ihn mit Nina rumturteln zu sehen. Alles hat Vor- und Nachteile…

Sehr schade…

Wie jeden Mittwoch hatten wir heute wieder zwei Stunden Sport in der Schule. Till ist ja auch in meinem Sportkurs und heute hatte er eine Sporthose an, die auf eine echt mächtige Beule blicken ließen. Ich musste aufpassen, nicht ständig hinzusehen, was mir sehr schwer fiel. Bei einigen Übungen schwang sein „kleiner Till“ ständig hin und her und hypnotisierte mich

Was ich aber eigentlich erzählen wollte, ist die Enttäuschung, die mir heute wiederfahren ist. Und zwar fragte Till in der Umkleide herum, ob jemand beim Wichteln Nina gezogen hatte. Er würde gerne mit demjenigen tauschen, damit er ihr ein Geschenk machen konnte. Das allein ließ meine Eifersuch schon wieder ein wenig entflammen. Doch darüber hinaus erwähnte er noch, dass er froh sei, dass ich nicht Nina gezogen habe, denn er könne nicht mit mir so einfach tauschen, weil er meinen Namen gezogen hatte und ich mich ja nicht selbst beschenken könne. Jedenfalls sucht er jetzt weiter, was bedeutet, dass er meinen Namen loswerden möchte und er mich nicht beschenkt. Dabei wäre es so toll gewesen, wenn ich ein Geschenk von ihm bekommen hätte.

Die anderen Jungs fragten dann, was er ihr denn schenken möchte. Er dachte an Schmuck, doch Ali und seine Freunde machten sich mal wieder darüber lustig und meinten, er solle ihr ein Nackfoto von ihm schenken. „Oder mach doch ein Foto von deinem Harten und schenk es ihr“, schlugen sich lachend vor. Ali meinte auch, er würde seiner Freundin eine ganze Serie von seinem Pimmel schenken, wenn er eine hätte. Aber er will sich ja nicht binden, damit er ganz viele knallen kann. Na klar… Wer es glaubt, wird selig. Wobei ich ihm alles zutrauen würde. Wer weiß, was er alles für Bilder auf seinem Handy hat. Da würde ich gerne mal Mäuschen spielen.

Jedenfalls bin jetzt wieder ein wenig traurig darüber, dass mir die Chance entgeht, von dem süßesten Kerl der Schule beschenkt zu werden. Meine einzige Hoffnung ist, dass Till die Person nicht findet, die Nina beschenkt oder die Person nicht tauschen möchte. Dann bekomme ich doch noch etwas von ihm. Das wäre sehr schön.