Mein Vater hat eine neue Freundin

Die Überschrift sagt alles, nicht wahr? Seit drei Jahren ist meine Mutter tot und seitdem war mein Vater single. Dass er sexuelle Gelüste hat, wusste ich ja, weil ich ihn ja mal beim Wichsen erwischt hatte – also auf einer Chatseite. Er weiß nichts davon…

Jedenfalls hat er vor ein paar Tagen eine Frau zum Abendessen mitgebracht. Er hat sie als neue Arbeitskollegin vorgestellt. Doch mein Bruder und ich wussten gleich, dass da mehr läuft. Sie ist hübsch und auch fast zehn Jahre jünger als mein Vater. Sie müsste 35 oder 35 Jahre alt sein. Sie hat lange, blonde Haare und eine gute Figur. Meiner Meinung nach ist sie ein wenig zu stark geschminkt, aber ansonsten scheint sie nett zu sein.

Mein Vater hat es zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber da er auch schon eine Nacht weggeblieben ist, vermuten wir, dass sie zusammen sind. Mein Bruder findet übrigens, dass sie eine heiße MILF ist. Ich musste erstmal googlen, was das bedeutet: Mother I Like to Fuck. Sehr nette Bezeichnung… Aber mein Bruder nimmt ja kein Blatt vor den Mund.

Ich persönlich habe nichts dagegen, dass mein Vater eine neue Freundin hat. Ich meine, er muss ja nicht ewig allein bleiben, nur weil Mama tot ist. Das heißt ja nicht, dass er sie weniger lieb hat. Außerdem ist er mit 43 Jahren noch recht jung und sieht gut aus. Da sollte er sich das gönnen.

Facebook-Fakes

Vor ungefähr zwei Wochen habe ich auf Facebook eine Freundschaftsanfrage von einem sehr hübschen Jungen bekommen. Erst wunderte ich mich, aber weil er wirklich heiß aussieht, habe ich die Einladung angenommen. Natürlich habe ich mir seine Seite gleich angeschaut. Da sind aber leider nicht viele Informationen und er hat auch nur ein Profilbild. Aber er sieht wirklich total gut aus. Sportlich und dunkle Haare, hübsches Gesicht und ein strahlendes Lächeln.

Am nächsten Tag hat er mich dann sogar angeschrieben und sich für die Annahme der Freundschaftsanfrage bedankt. Er schickte mir einige Smileys mit. Ich frage ihn dann, warum er mich überhaupt angefragt hat. Daraufhin sagte er, er fand mich einfach süß und entschuldigte sich auch gleich. Er wollte mich nicht beleidigen, meinte er.

Ich wusste erst mal nicht, was ich darauf antworten sollte. Nach hin- und herüberlegen sagte ich mir, dass ich mich vielleicht erstmal bedeckt halten sollte. Ich teilte ihm mit, dass ich das nicht schlimm finde, aber mehr sagte ich nicht. Dann stellte ich ihm ein paar Fragen: Alter, Wohnort, Schule etc. Er brauchte für die Antwort schon mindestens einen Tag. Als ich ihn dann fragte, warum sein Profil so leer war, sagte er, dass er sich erst neu angemeldet hatte.

Ich war sehr misstrauisch. Er hatte nur wenige Freunde und das waren scheinbar alles Fake-Accounts. Und dieser Typ war sicherlich auch ein Fake. Schade eigentlich, denn er war sehr süß, aber ich habe ihn sofort gelöscht und habe dann auch nicht mehr mit ihm geschrieben.

Nun frage ich mich, wer diese Person wirklich war. War es nur Zufall, dass mich dieser „Typ“ angeschrieben hatte? Oder war das ein alter Sack, der auf junge Boys steht? Oder war das vielleicht sogar jemand, den ich kenne, der mich aushorchen wollte? Ahnt jemand von meiner Homosexualität? Darüber mache ich mir nun ernsthaft gedanken…

Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien

Endlich sind Ferien. Alle Klassenarbeiten sind geschrieben und so schwer waren sie gar nicht. In der Schule haben wir nur zusammen gefrühstückt und wir konnten unsere Wichtelgeschenke austauschen. Letztendlich habe ich Justin eine DVD gekauft – „X-Men Origins: Wolverine“. Er fand das auch ganz okay, denke ich. Er hat jedenfalls gemeint, dass er den Film noch nicht habe und hat sich bedankt.

Tja, und nun kommen wir zu meinem Wichtel. Eigentlich sollte mich ja Till beschenken, denn er hatte meinen Namen gezogen gehabt. Aber er wollte unbedingt seine Nina beschenken, also hat er versucht, mit demjenigen zu tauschen, der seine Nina gezogen hatte. Und er hat die Person auch gefunden: Es war Esra. Esra ist Türkin und ziemlich pummelig. Sie hat sehr buschige Augenbrauen und einen Damenbart. Befreundet ist sie eher mit den Türkinnen aus den Parallelklassen im Realschulzweig. Bei uns in der Klasse ist sie aber auch keine Außenseiterin, weil sie eigentlich immer ganz coole Sprüche drauf hat.

Bisher hatte ich ihr kaum Beachtung geschenkt. Doch jetzt hat sie mir ein sehr seltsames Wichtelgeschenk gemacht: Eine Elchfigur aus Holz, die ein großes Herz in der Hand trägt. Was soll ich davon halten? Zudem stand auf der Karte, dass sie mir herztlichst ein frohes Weihnachtsfest wünscht. Als sie mir das Geschenk überreichte, lächelte sie ganz verschämt und wurde knallrot. Ich hoffe jetzt wirklich, dass sie sich nicht in mich verliebt hat oder so. Das wäre echt komisch und unangenehm. Miriam denkt zumindest, dass das gut sein könnte, während Mia vermutet, dass Esra ja normweilerweise kein Weihnachten feiert und deshalb nicht so richtig weiß, was man da so verschenkt und deshalb so ein bisschen schüchtern war. Aber das glaube ich wiederum nicht, denn sie lebt ja nicht erst seit gestern in Deutschland. Sie ist ja hier geboren.

Zum Glück sind aber jetzt erst einmal Ferien und ich muss mich nicht länger damit auseinander setzen. Schade ist nur, dass ich Miriam und Mia wohl in den nächsten Wochen nicht sehen werde, da sie in den Ferien zu Verwandten fahren. Nina ist die einzige, die hierbleibt, aber sie wird wahrscheinlich sehr viel Zeit mit Till verbringen, sodass ich meine Ferien mal wieder alleine zubringen werde. Mal sehen, wie es wird.

Sehr schade…

Wie jeden Mittwoch hatten wir heute wieder zwei Stunden Sport in der Schule. Till ist ja auch in meinem Sportkurs und heute hatte er eine Sporthose an, die auf eine echt mächtige Beule blicken ließen. Ich musste aufpassen, nicht ständig hinzusehen, was mir sehr schwer fiel. Bei einigen Übungen schwang sein „kleiner Till“ ständig hin und her und hypnotisierte mich

Was ich aber eigentlich erzählen wollte, ist die Enttäuschung, die mir heute wiederfahren ist. Und zwar fragte Till in der Umkleide herum, ob jemand beim Wichteln Nina gezogen hatte. Er würde gerne mit demjenigen tauschen, damit er ihr ein Geschenk machen konnte. Das allein ließ meine Eifersuch schon wieder ein wenig entflammen. Doch darüber hinaus erwähnte er noch, dass er froh sei, dass ich nicht Nina gezogen habe, denn er könne nicht mit mir so einfach tauschen, weil er meinen Namen gezogen hatte und ich mich ja nicht selbst beschenken könne. Jedenfalls sucht er jetzt weiter, was bedeutet, dass er meinen Namen loswerden möchte und er mich nicht beschenkt. Dabei wäre es so toll gewesen, wenn ich ein Geschenk von ihm bekommen hätte.

Die anderen Jungs fragten dann, was er ihr denn schenken möchte. Er dachte an Schmuck, doch Ali und seine Freunde machten sich mal wieder darüber lustig und meinten, er solle ihr ein Nackfoto von ihm schenken. „Oder mach doch ein Foto von deinem Harten und schenk es ihr“, schlugen sich lachend vor. Ali meinte auch, er würde seiner Freundin eine ganze Serie von seinem Pimmel schenken, wenn er eine hätte. Aber er will sich ja nicht binden, damit er ganz viele knallen kann. Na klar… Wer es glaubt, wird selig. Wobei ich ihm alles zutrauen würde. Wer weiß, was er alles für Bilder auf seinem Handy hat. Da würde ich gerne mal Mäuschen spielen.

Jedenfalls bin jetzt wieder ein wenig traurig darüber, dass mir die Chance entgeht, von dem süßesten Kerl der Schule beschenkt zu werden. Meine einzige Hoffnung ist, dass Till die Person nicht findet, die Nina beschenkt oder die Person nicht tauschen möchte. Dann bekomme ich doch noch etwas von ihm. Das wäre sehr schön.

Wichteln

Gestern haben wir in der Schule beschlossen, dass wir am letzten Schultag vor den Ferien gemeinsam wichteln. Dafür haben wir ausgelost, wem wir in der Klasse beschenken und uns ein Limit von fünf Euro gesetzt. Ich habe nun Justin gezogen.

Auf der einen Seite bin ich total froh, dass ich nicht Till gezogen habe, denn dann hätte ich total das Herzflattern bekommen und mir total Stress mit dem Geschenk gemacht. Ich hätte definitiv nicht gewusst, was ich ihm besorgen sollte. Hinter allem hätte ich Angst gehabt, dass er oder jemand anderes erkennt, dass ich auf ihn stehe.

Auf der anderen Seite hätte ich lieber ein Mädchen oder sogar eine meiner neuen Freundinnen gezogen. Das wäre mir wahrscheinlich nicht so schwer gefallen. Aber bei Justin weiß ich nun auch nicht, was ich ihm für fünf Euro besorgen soll. Ich habe keine Ahnung, auf welche Musik er steht, sonst hätte ich ihm vielleicht eine CD gekauft. Wahrscheinlich werde ich mal bei Nanu Nana gucken, obwohl der Laden auch nur kitschiges Zeug hat.

Irgendwie stehe ich da ein bisschen unter Druck. Wenn ein Junge einem anderen Jungen etwas schenken muss, sollte es schon irgendwie cool sein. Aber was ist schon cool? Irgendwelche Süßigkeiten? Ich weiß nicht… Morgen schaue ich mal bei Saturn, ob es dort irgendwelche DVD-Filme im Angebot gibt. Manchmal gibt es da etwas für fünf Euro. Dann nehme ich das einfach mit.

Ich bin mal gespannt, wer mich beschenkt. Vielleicht habe ich ja das Glück, dass MICH Till beschenken muss. Da wäre ich echt gespannt. Was es dann auch wäre, ich würde es auf jeden Fall in allen Ehren behalten und es nicht mehr hergeben. Ich weiß, ich spinne, aber was soll ich machen?

Eifersucht und Neid

Etwas ganz Schlimmes ist passiert. Für mich ist es ein halber Weltuntergang. Schrecklich! Nina ist mit Till zusammen!!!Eigentlich ist es klar, dass jedes Mädchen (und ich) auf diesen heißen Jungen in unserer Klasse stehen. Er sieht gut aus und ist supernett. Und Nina ist wohl das hübscheste Mädchen der Klasse. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie zusammenfinden würde.

Eigentlich kam es nur dazu, weil alle anderen sagten, sie würden ein süßes Paar abgeben. Nina bekam natürlich davon Wind und Mia und Miriam haben sie dazu angetrieben, doch mal auf Till zuzugehen. Ich war so eifersüchtig auf sie und bin es zugegebenermaßen immernoch. Das ist schäbig, das weiß ich. Aber ich kann nichts für meine Gefühle. Jedenfalls war ich dann derjenige, der ihr eingeredet hat, dass Till den ersten Schritt machen muss, weil er der Junge ist. Ich habe das ein wenig mit Macho-Sprüchen untermauert und gesagt, dass ich das machen würde, wenn ich auf ein Mädchen stehen würde und so. Totaler Blödsinn!

Aber so habe ich es geschafft, dass Nina nicht den ersten Schritt unternommen hat. Allerdings wollten die Mädchen dann, dass ich mal mit Till spreche. Als ob ich das hätte tun können. Bei dem Gedanken bekomme ich noch immer weiche Knie. Sie fanden mein Verhalten höchst seltsam. Als Ausrede meinte ich, dass das ebenfalls bedeuten würde, sie mache den ersten Schritt, wenn sie einen Freund losschicken würde, Till zu bitten, den ersten Schritt zu machen. Ja, ich weiß, dass das verwirrend klingt. Nina und ihre Freundinnnen haben mir das auch nicht hunderprozentig abgenommen, aber immerhin konnte ich mich so aus der Affäre ziehen.

Aber wie das Schicksal so will, machte es doch irgendwie die Runde. Ich nehme an, Mia und Miriam stecken dahinter. Und heute hat Till Nina einfach gefragt, ob sie mit ihm gehen möchte. Und sie hat natürlich ja gesagt – hätte ich an ihrer Stelle ja auch. Nun bin ich total traurig und wünsche mir, dass sie sich ganz schnell wieder trennen. Ich weiß, dass das total gemein von mir ist, vor allem, wenn ich wirklich langsam ein Freund von Nina werden sollte. Das ist schäbig und asozial von mir. Aber am liebsten wäre ich mit Till zusammen.

Ich muss ihn mir aus dem Kopf schlagen. Schließlich ist er nicht schwul und ich bin noch nicht mal geoutet. Normalerweise dürfte ich mir gar nicht solche Gedanken machen und das einfach vergessen. Ich hoffe, ich schaffe das.