War mein Bruder im Puff?

Mein Bruder ist seit ein paar Wochen volljährig und seitdem spielt er sich total auf, weil er so „erwachsen“ ist. Er gibt mir ständig Befehle und meint, ich müsse sie ausführen, weil er der „Erwachsene“ ist. So ein Bullshit.

Doch neulich habe ich ihn bei einem Telefonat belauscht. Mein Vater war noch auf der Arbeit und ich saß in meinem Zimmer, als ich Durst bekam. Ich ging zur Küche, als ich hörte, wie er im Wohnzimmer auf der Couch lag und mit jemandem telefonierte. Scheinbar war es ein Kumpel, dem er lautstark erzählte, dass er im Puff gewesen sei und es dort mit einer Prostituierten getrieben hätte.

Angeblich hat es nicht viel gekostet und war so geil. Ich weiß nicht, ob es wieder nur so eine Geschichte von ihm war. Ich würde mich nicht trauen, in einen Puff zu marschieren. Andererseits ist mein Bruder viel selbstbewusster als ich und auch viel offener. Also könnte es schon sein.

Es ist krass, wie stolz er das erzählt. Andere würden sich schämen, dass sie sowas nötig hätten und er erzählt es, als hätte er eine besonders tolle Leistung erbracht. Manchmal würde ich gerne in seinen Kopf reinschauen. Erzählt er wirklich so viel Bullshit oder ist da auch ein Fünkchen Wahrheit dabei?

Rosenmotag

Ich hasse es, mich zu verkleiden. Ich hasse Fastnachtsumzüge. Ich hasse Schlagermusik. Ich hasse Karneval.

Und nun war es soweit: Mein Vater zwang uns dazu, mitzumachen. Er wollte mal wieder was mit seinen Jungs unternehmen und meinte, dass wir auch das Alter hätten, mit ihm auf „Kneipentour“ zu gehen. Mein Bruder und ich waren überhaupt nicht begeistert. Er wäre lieber mit seinen Kumpels losgezogen und ich wäre lieber zuhause geblieben. Aber ihm zuliebe stimmten wir zu.

Wir mussten uns also Kostüme besorgen. Mein Vater ging als Cowboy. Mein Bruder hatte sich schon vorher etwas überlegt. Er wollte mit seinen Freunden als mehr oder minder gruselige Clowns durch die Gegend ziehen. Er zog sich eher seine normalen Straßenklamotten an und schminkte sich aber weiß mit rotem Mund und allem drum und dran. Zudem zog er eine rote, lockige Perrücke auf. Ich war ein Muffel, aber mein Vater besorgte mir rote Schminke und Teufelhörner. So ging ich quasi halbherzig als Teufel.

Zunächst schauten wir uns gestern dann den Umzug bei uns in der Stadt an. Mein Vater machte auf fröhlich und freute sich über jedes gefangene Bonbon, was er sich einstecken konnte. Mein Bruder und ich schämten uns ein bisschen, machten aber gute Miene zum bösen Spiel

Doch danach wollte er tatsächlich mit seinen minderjährigen Söhnen auf Kneipentour gehen. An Karneval scheint ja alles erlaubt. In jeder Kneipe holte uns unser Vater ein Bier nach dem anderen. Ihm zuliebe trank ich sogar ein bisschen mit, aber ich nippte eher, sodass mein Bruder – der immer fröhlicher wurde und sehr viel Spaß hatte – meine Gläser mit „entsorgte“.

Schließlich waren mein Vater und mein Bruder so besoffen und gröhlten lustig zu allen Schlagersongs von Helene Fischer bis DJ Ötzi mit. Schließlich landeten wir in einem Irish Pub, in dem gerade Karaoke stattfand. Mein Vater meldete uns sogar an. Das war megapeinlich. Zum Glück war da niemand, den ich kannte.

Und dann passierte ES: Ein Typ in einem orangenen Morphsuit ging auf die Bühne. Wer nicht weiß, was ein Morphsuit ist: Das sind so enganliegende Ganzkörperanzüge, die man sich sogar über den Kopf zieht. Man erkennt dann nur noch die Konturen der Person. Jedenfalls hatte dieser Typ so einen Ganzkörperkondom an und man sah ALLES. Er war ziemlich durchtrainiert, aber am besten sah man sein bestes Stück, welches sich perfekt abzeichnete. Und er schien sogar, ein wenig steif zu sein.

Dieser Anblick war natürlich für mich nicht schlecht anzusehen. Doch ich rechnete nicht damit, was dann geschah. Der Typ sang irgendeinen Song von Wolfgang Petry und mein Vater gröhlte mit. Plötzlich dreht er sich zu mir um und sprach in mein Ohr: „Der sieht doch geil aus, oder?“

Ich war geschockt. Paralysiert. WTF??? Mein Vater sagte dies nicht etwa ironisch oder scherzhaft, sondern völlig ernst. Ich wusste gar nicht, was ich erwidern sollte. Dann erinnerte ich mich daran, dass mein Vater doch auf meinem PC einen Schwulenporno entdeckt haben musste. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass er es vielleicht doch nicht gesehen hatte. Doch anscheinend hatte er es doch. Und in dieser Situation – er war ja total besoffen – wollte er mir wohl zeigen, dass er kein Problem damit hatte, dass ich schwul bin. Aber in diesem Moment war ich überfordert.

Mein Vater gröhlte auch sofort weiter und wartete gar nicht auf eine Reaktion von mir. Doch den restlichen Abend war mir das total unangenehm. Ich war froh, als ich irgendwann in meinem Bett war… Jetzt warte ich ab, ob er noch mal was dazu sagt.

Wasserschaden – nun habe ich einen Zimmergenossen

Mein Bruder musste kurzfristig in mein Zimmer einziehen. Wir haben einen Wasserschaden und sein Zimmer ist nun so feucht, dass es renoviert werden muss. An einer Wand ist das Wasser voll durchgekommen, sodass sogar die Wand rausgerissen werden musste. Nun wird da alles erneuert.

Kurzerhand zog also mein Bruder bei mir ein. Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Auf der einen Seite mag ich meinen Bruder ja und prinzipiell verstehen wir uns ja ganz gut, aber der anderen Seite fehlt mir meine Privatsphäre. Ihm ist das anscheinend so egal. Er ist viel offener als ich und nicht so schüchtern. Er furzt und rülpst in meiner Gegenwart ohne Scham. Er holt sich sogar in meiner Gegenwart einen runter. Gut, er wartet, bis ich schlafe und denkt dann, ich würde es nicht bemerken. Aber wenn ich ihm signalisiere, dass ich noch wach bin, lacht er nur und sagt, ich solle mich nicht so anstellen.

Blöd ist nur, dass er bei mir im Bett schläft und es dadurch so eng ist. Erst sollte er eigentlich auf dem Boden neben meinem Bett schlafen. Aber das ist ihm zu hart. Dann sagte ich ihm, er solle doch einfach im Wohnzimmer auf der Couch schlafen, aber die ist ihm zu kurz, sagt er. Da könne er sich nicht ausstrecken. Also legte er sich einfach zu mir ins Bett – aber ans Fußende. Manchmal ärgert er mich und streckt mir seinen Käsefuß ins Gesicht… Dann bin ich wieder froh, wenn er endlich wieder in sein eigenes Zimmer kann.

Aufklärung

Seit ein paar Monaten ist mein Bruder Benny in einer „festen Beziehung.“ Und das ist sowas von nervig.

Sie heißt Nadine und er hat sie in der Schule kennengelernt. Mein Bruder hatte schon ein paar Mal irgendwelche Mädels am Start, aber mit ihr ist es anders. Er turtelt die ganze Zeit mit ihr herum. Ständig hängen sie aufeinander und knutschen oder labern sich mit irgendwelchen Liebesbekundungen zu. Immer, wenn sie da ist, ist mein Bruder auch ganz anders. Er ist dann nicht so frech, sondern ganz lieb. Er tut auch so auf romantisch und kauft ihr Rosen oder so.

Tja, und dann war es vor einigen Wochen soweit. Mein Vater dachte sich, dass ein Gespräch zwischen ihm und seinen Söhnen nötig war, denn er vermutete, dass bald was zwischen Nadine und Benny laufen könnte. Und damit er nicht das ganze in ein paar Jahren noch mal machen muss (es war sichtlich unangenehm für ihn), holte er mich zum Gespräch dazu,

Also bestellte er eines Abends Pizza für uns drei und wir setzten uns in die Küche. Und dann fing er an von Sex zu sprechen. Mir war das auch so peinlich und Benny meinte, dass er schon alles wüsste und nicht aufgeklärt werden muss. Doch mein Vater sah es als seine Pflicht an, uns alles beizubringen. Also sprach er von der Entstehung von Babys, von Geschlechtskrankheiten und Verhütungsmittel.

Zum Ende hin gab er uns sogar jedem ein Päckchen Kondome. Da musste mein Bruder so laut lachen, aber mein Vater machte keinen Spaß und fragte uns, ob wir denn wüssten, wie man sie überzieht. Ich blieb ruhig und mein Bruder sagte, aber dass er das natürlich weiß. Doch unser Vater musste es uns trotzdem an einer Banane demonstrieren. Oh mann, war das gruselig. Aber es brachte mich zum Nachdenken, denn ich hatte mir noch nie ein Kondom übergezogen.

Später durften wir dann wieder in unsere Zimmer und da fragte ich meinen Bruder, ob er wirklich schon mal ein Kondom übergezogen hatte. Ich wusste, dass er immer damit angab, dass er schon Sex hatte, obwohl ich wusste, dass das eine Lüge war. Daher ging ich davon aus, dass er beim Kondom auch log. Aber bestand darauf, dass er das wirklich schon gemacht hatte. Er sah aber meine Zweifel und so sagte er mir, dass er es mir beweisen würde.

Und so zog er mich in sein Zimmer. „Was hast du vor?“, fragte ich ihn und schon zog er sich die Hose nach unten. „Ich zeig dir, wie es geht“, antwortete er. Ich fing an zu lachen und sagte, er sollte aufhören. Natürlich hatte ich ihn schon nackt gesehen, aber seinen Steifen wollte ich nun wirklich nicht sehen. Aber ließ sich nicht davon abbringen. Er holte ein Kondom aus der Packung und fing an, sich einen runterzuholen. „Hör auf“, sagte ich noch und wollte aus dem Zimmer, aber er meinte, ich soll mich nicht so anstellen. Wir seien doch Brüder und haben nichts zu verstecken.

Schließlich hatte er eine richtige Latte und ich konnte meinen Blick nicht davon abhalten. Ich weiß jetzt nicht, ob das pervers ist, aber irgendwie fand ich den Anblick geil. Er hatte einen ziemlich großen Schwanz, was mich an meinen eigenen erinnerte. Er war vielleicht etwas dicker, aber genauso ein bisschen nach rechts gekrümmt wie meiner. Und dann stülpte er sich das Kondom über. „Siehst du“, sagte er und dann forderte er mich auf, es auch zu probieren. Aber ich wollte nicht. Das war mir doch zu peinlich. Außerdem hatte ich Angst, dass ich einen Samenerguss kriegen würde und so sagte ich ihm, dass ich das alleine ausprobieren würde. Und dann ging ich aus seinem Zimmer.

Tatsächlich probierte ich dann in meinem Zimmer alleine herum und verbrauchte fast die ganze Kondompackung. Später holte ich mir dann noch einen runter und dachte an Bennys Schwanz. Bin ich jetzt nicht normal? Das beschäftigt mich jetzt eine Weile…

Sportunterricht

Heute hatten wir wieder Sport in der Schule. Das ist ein Fach, dass ich gleichzeitig hasse, aber auch liebe. Ich habe vorher Angst, obwohl ich mich auch sehr freue – besonders jetzt an meiner neuen Schule.

Wir sind in Kurse aufgeteilt und ich bin im Badminton-Kurs in diesem Halbjahr. Außerdem haben wir Jungs getrennt Unterricht von den Mädels. Da ich auf einer Gesamtschule bin, heißt das, wir haben mit Haupt- und Realschülern gemeinsam Sportunterricht. Und das ist auch der Grund, warum ich Angst habe, mich aber auch gleichzeitig freue.

Im Hauptschulzweig sind einige richtige Assis auf meiner Schule – richtige Prolleten und Machos. Drei von ihnen sind in meinem Sportkurs – Ali, Ahmed und Mehmet. Die drei beleidigen nur und sind für ihre Agressivität bekannt. Wenn es eine Schlägerei bei uns auf der Schule gibt, ist mindestens einer von den dreien daran beteiligt. Deshalb habe ich total Angst vor ihnen. Wenn die herausfinden oder nur ahnen, dass ich schwul bin, kann ich mich auf etwas gefasst machen. Ich glaube, man könnte mich dann ins Krankenhaus einliefern lassen.

Auf der anderen Seite finde ich sie total heiß. Alle drei sehen gut aus und haben einen wirklich durchtrainierten Body. Davon abgsehen machen sie in der Jungenumkleide immer nur scheiße und schämen sich nicht, ihre Hosen runter zu lassen. Wenn sie sich umziehen, machen sie sich immer komplett nackt und machen Späße mit ihren Pimmeln. Sie nehmen sie beispielsweise in die Hand und lassen sie wie Propeller kreisen. Sie hauen sich auch gegenseitig damit oder fassen sich gegenseitig an – natürlich mit schlaffen Pimmel und nicht steif. Aber trotzdem macht das mich an und wenn ich zuhause bin, denke ich beim Wichsen immer daran. In der Schule muss ich immer aufpassen, sie nicht anzustarren, weil sie ja merken könnten, dass ich schwul bin.

Heute haben sie damit angefangen sich gegenseitig, aber auch uns anderen Jungs die Hose runterzuziehen – nicht nur in der Umkleide, sondern auch in der Sporthalle. Jetzt habe ich Angst, dass ich sie mir die Hose runter ziehen und ich dann einen Steifen bekomme oder so. Das Gute daran ist, dass ich jetzt auch den ein oder anderen Pimmel der anderen Jungs gesehen habe. So habe ich gesehen, dass mein Klassenkamerad Till einen richtig langen hat, auch wenn er schlaff war. Die drei Hauptschüler haben gejolt, als sie seinen gesehen haben. Sie haben auch keine kleinen Pimmel, aber ich glaube, Tills Penis wirkt wegen seiner Vorhaut noch mal größer. Ali, Ahmet und Mehmet sind ja beschnitten und Till nicht. Ich muss zugeben, dass ich unbeschnittene Pimmel lieber mag.

Nun bin ich total aufgeregt darüber, dass ich Tills Pimmel gesehen habe. Ich muss die ganze Zeit an ihn denken und würde ihn gerne auch steif sehen. Ich hoffe, ich kann nächsten Mittwoch wieder einen Blick auf ihn werfen. Aber die Jungs dürfen nicht merken, wie ich ticke. Hoffentlich schöpft keiner Verdacht.