Mein Vater hat eine neue Freundin

Die Überschrift sagt alles, nicht wahr? Seit drei Jahren ist meine Mutter tot und seitdem war mein Vater single. Dass er sexuelle Gelüste hat, wusste ich ja, weil ich ihn ja mal beim Wichsen erwischt hatte – also auf einer Chatseite. Er weiß nichts davon…

Jedenfalls hat er vor ein paar Tagen eine Frau zum Abendessen mitgebracht. Er hat sie als neue Arbeitskollegin vorgestellt. Doch mein Bruder und ich wussten gleich, dass da mehr läuft. Sie ist hübsch und auch fast zehn Jahre jünger als mein Vater. Sie müsste 35 oder 35 Jahre alt sein. Sie hat lange, blonde Haare und eine gute Figur. Meiner Meinung nach ist sie ein wenig zu stark geschminkt, aber ansonsten scheint sie nett zu sein.

Mein Vater hat es zwar noch nicht offiziell bestätigt, aber da er auch schon eine Nacht weggeblieben ist, vermuten wir, dass sie zusammen sind. Mein Bruder findet übrigens, dass sie eine heiße MILF ist. Ich musste erstmal googlen, was das bedeutet: Mother I Like to Fuck. Sehr nette Bezeichnung… Aber mein Bruder nimmt ja kein Blatt vor den Mund.

Ich persönlich habe nichts dagegen, dass mein Vater eine neue Freundin hat. Ich meine, er muss ja nicht ewig allein bleiben, nur weil Mama tot ist. Das heißt ja nicht, dass er sie weniger lieb hat. Außerdem ist er mit 43 Jahren noch recht jung und sieht gut aus. Da sollte er sich das gönnen.

instagram = Pornoseite?

Seit einiger Zeit bin ich instagram verfallen. Ich liebe es, Fotos zu schießen und hochzuladen. Genauso gerne schaue ich mir auch Fotos an.

Zum einen sind da viele meine Schulkameraden vertreten und es ist interessant, was sie alle da so hochladen. Ein paar Jungs zeigen auch gerne ihren durchtrainierten Oberkörper. Und da muss man nicht mal mit ihnen befreundet sein, um die Fotos zu sehen. Nur wenige haben ihren Account auf privat gestellt.

Zum anderen ist das eine krasse Pornoplattform. Viele Leute laden da Ausschnitte aus Pornos hoch oder fotografieren bzw. filmen sich sogar selbst. Man muss nur bestimmte Hashtags eingeben und dann findet man pornografisches Material. Das ist echt der Hammer.

Nun kann ich überall darauf zugreifen und mir sexy Bilder angucken. Da ist sogar ein Sportlehrer meiner Schule, der sich beim Trainieren fotografiert – in seinem verschwitzten, eng anliegenden Oberteil. Absolut heiß! Heutzutage ist alles derartig öffentlich. Man mag darüber denken, was man will, aber ich finde es geil.

Ich – der Spießer

Gestern kam ich von einer Klassenfahrt zurück. Wo wir waren, möchte ich hier nicht erzählen, da ich befürchte, erkannt zu werden. Aber was man sagen kann: Wir waren in einer ganz gewöhnlichen Jugendherberge.

Und wie es so ist, teilt man sich das Zimmer mit anderen Klassenkameraden. Ich wäre lieber in ein Zimmer mit meinen Freundinnen gegangen, aber ich kann ja schlecht sagen: Das ist doch kein Problem, ich bin schwul. Und so musste ich in ein Zimmer mit drei anderen Jungs.

Ich befürchtete schon, dass ich mich da nicht so wohlfühlen werde. Ich war total verspannt und konnte nicht locker sein. Die anderen hatten da keine Probleme. Sie furzten sogar, wenn sie mussten, kackten in unserem gemeinsamen Bad, ohne sich zu schämen oder liefen sogar nackt durch die Gegend. Ich war sozusagen der Verklemmte. Daher habe ich nun den Spitznamen Spießer inne.

An einem Abend haben die Jungs – wie es sich ihrer Meinung auf einer Klassenfahrt gehört – Alkohol aufs Zimmer geschmuggelt und gesoffen. Ich habe es nicht angerührt und damit war ich „out“. Sie haben sich über mich lustig gemacht und mich gehänselt. Das hat meine Beliebtheit nicht gerade gefördert. Aber ich wollte einfach nicht trinken, weil ich Angst hatte, meine Hemmungen zu verlieren und etwas zu sagen oder zu tun, was ich im Nachhinein bereut hätte. Das war vielleicht dumm von mir.

Aber zumindest habe ich das Zimmer nicht vollgekotzt, wie einer meiner Klassenkameraden. Die haben Vodka und viel Bier gesoffen und irgendwann konnte er nicht an sich halten. Dass kein Lehrer kam, war unser Glück. So blieb ihnen am nächsten Tag nur ein Kater, aber ansonsten fiel niemanden was auf. Jetzt bin ich froh, dass erstmal keine Klassenfahrt mehr ansteht. Die nächste wäre dann erst die Abschlussfahrt oder so…

Ich hatte eine Freundin

Ja, du hast richtig gelesen! Ich hatte eine Freundin und das war komisch für mich, weil ich ja eigentlich schwul bin. Aber so konnte ich mein Alibi aufrecht erhalten. Aber ich erzähle mal von vorne.

Auf meinem Blog kann man nachlesen, dass ich an Weihnachten letztes Jahr von einer türkischen Mitschülerin bewichtelt wurde. Das war Esra. Und später stellte sich heraus, dass sie in mich verliebt war. Das ging in der Klasse herum und mir war das total unangenehm.

Da ich schwul bin, wusste ich nicht, was ich machen sollte. Auf der einen Seite überlegt ich mir, Esra einen Korb zu geben und das damit zu begründen, dass ich behaupte, dass sie mir zu dick wäre. Aber auf der anderen Seite dachte ich, dass es gut für mein Image wäre, wenn ich eine Freundin hätte. Und schließlich fragte sie mich irgendwann, ob ich mit ihr gehen möchte. Ich sagte ja.

Von da an waren wir zusammen. Sie war sehr glücklich und ging damit überall hausieren. Die ganze Zeit hielten wir Händchen, aber mehr lief nicht – zum Glück! Küssen wollte sie mich nicht, da sie dafür auch zu schüchtern war. In meiner Klasse denkt nun jeder, ich bin hetero, auch wenn sie mich mit der dicken Esra aufgezogen haben – besonders die Jungs.

Mein Bruder erfuhr auf dem Schulhof von meiner Freundin und war sehr stolz auf mich. „Wurde auch mal langsam Zeit“, sagte er zu mir und von da an nannte er mich „Player“. Diese Beziehung hielt aber nur ein paar Wochen. Irgendwann kam Esra zu mir und sagte mir, dass ihre Brüder was dagegen hatten, dass sie einen deutschen Freunde hatte und so machte sie Schluss. Ich tat so, als ob ich das verstand und dass wir Freunde bleiben wollten. Innerlich war ich aber froh.

Nun denkt wohl niemand mehr, dass ich schwul bin und auch heute noch sagen meine Freunde ständig, dass ich ja mal mit Esra zusammen war und so. Keiner fragt mehr, wann ich endlich mal eine Freundin habe. So war das eigentlich ganz gut für mich.

Ich bin wieder hier

Puh! Es ist sehr lange her, seit ich meinen letzten Eintrag verfasst habe. Ich habe gerade gesehen, dass es der 17. Januar war und jetzt haben wir schon September. Woran das lag? Ich hatte wohl einfach keine Lust. Aber jetzt habe ich mal wieder meine Favoriten im Browser durchforstet und meinen Blog wiederentdeckt. Und da so viel in den letzten Monaten passiert ist, dachte ich, ich könnte den Blog wieder mal aktualisieren. Mal sehen, wie lange ich diesmal Bock habe, hier zu schreiben.

Aber zumindest kann ich hier schon mal sagen, dass ich mittlerweile 15 Jahre alt geworden bin und jetzt in die 9. Klasse komme. Bei meiner Familie ist eigentlich alles beim Alten und noch immer weiß nicht, dass ich schwul bin. Und wenn es jemand erfährt, würde ich bestimmt von ein paar Leuten Ärger bekommen.

Mein Bruder ist mittlerweile auch 17 geworden und wird bald sogar volljährig. Ich bin da ganz schön neidisch. Er wechselt jetzt auf eine gymnasiale Oberstufe und ist dann nicht mehr auf meiner Schule. Aber das ist nicht mehr so schlimm, denn ich habe nun ein paar Freunde auf meiner Schule gefunden. Mit Mia, MIriam und Nina bin ich immer noch befreundet. Aber Nina ist schon lange nicht mehr mit Till zusammen. Der hatte inzwischen schon wieder ein paar andere Freundinnen.

Und was bei mir so los war, erzähle ich in den nächsten Beiträgen.

Ich ärgere mich…

Die Schule läuft ja leider wieder seit Montag. Irgendwie habe ich mich wieder darauf gefreut, weil ich meine Freunde, aber auch Till wieder sehen sollte. Doch heute hatten wir wieder Sport und da habe ich mich total geärgert.

Von Ali habe ich ja schon berichtet. Er ist einer der Assi-Jungs, der manchmal zu agressiv ist und Scheiße baut. In der Umkleider hat er dann das Thema „Till und Nina“ angesprochen. Natürlich weiß der ganze Jahrgang, dass sie zusammen sind, da sie immer händchenhaltend über den Schulhof laufen. Jedenfalls hat Ali dann Till gefragt, ob er Nina schon geknallt hätte. Und Till erzählte protzig, dass er tatsächlich schon mit ihr geschlafen habe.

Das machte mich richtig eifersüchtig und ich war total enttäuscht. Auf der einen Seite war ich neidisch auf Nina, dass sie so was mit Till machen konnte und auf der anderen Seite war ich auch traurig darüber, dass ich noch keinen Sex hatte und die beiden mir damit voraus waren. Aber wie Till darüber gesprochen hat, fand ich eklig. Und irgendwie glaubte ich nicht daran, wie er das erzählte. Es klang so, als ob er total viel Erfahrung hätte – dabei ist er so alt wie wir. Auch Ali und seine Freunde meinten, sie hätten auch schon einige Mädels geknallt – aber ganz ehrlich: Die prollen doch nur rum!

Da ich das auch gegenüber Nina fies fand (sie ist ja mittlweile eine Freundin von mir) und ich die Wahrheit erfahren wollte, habe ich sie darauf mal angesprochen. Sie meinte aber, dass sie noch Jungfrau sei und damit noch warten wolle. Ich konnte nicht an mich halten, weil ich so sauer wegen Tills Lügenmärchen war, weshalb ich Nina erzählte, was in der Umkleide erzählt wurde.

Nina war dann auch total sauer und ist sofort zu Till gegangen. Danach gab es ein großes Trara und Till kam auch auf mich zu, warum ich so eine Scheiße erzählen würde. Aber dass es die Wahrheit war, kam dann natürlich dank Ali und seinen Kumpels raus. Die lachten nun Till aus und Till ließ das ganze bei mir aus. Er beleidigte mich und zeigte mir die kalte Schulter. Ich glaube, jetzt bin ich unten durch bei ihm und das ärgert mich. Jetzt kann ich ihn wirklich total vergessen. Und jetzt darf ich mich auf die nächste Sportstunde freuen… Das wird bestimmt kein Zuckerschlecken.

Warum habe ich so geplappert? Es ist doch normal, dass so Jungs rumprollen und andere beeindrucken wollen. Keiner glaubt die Geschichten wirklich. Jetzt bin ich derjenige, der verloren hat.

Na ja… wenigstens ist es gerade unklar, ob Nina und Till noch zusammen sind. Nina will erstmal darüber nachdenken und morgen wird sich wahrscheinlich zeigen, ob sie noch zusammen sind. Ich weiß, ich bin fies, aber wenn sie sich trennen würden, wäre ich erleichtert und müsste nicht mehr so eifersüchtig auf die beiden sein.

Morgenstund hat Gold im Mund

Wir haben gerade mal 05:15 Uhr in der Frühe und ich kann einfach nicht einschlafen. Seit Silvester hat sich mein Schlafrhythmus total verschoben. Ich bin bis in die Morgenstunden wach und schlafe dafür den ganzen Tag. Gerade sind noch Ferien, weshalb das nicht so schlimm ist, aber mein Vater meinte schon, nächste Woche würde ich totale Probleme haben, wenn die Schule wieder losgeht.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, meinen Rhythmus langsam wieder umzustellen, und früher zu schlafen. Aber es klappt einfach nicht. Ich lag gerade fast zwei Stunden lang wach im Bett. Ich habe dann noch ein bisschen mit dem Handy gespielt, bis ich mir eingestand, dass ich wohl nicht einschlafen werde. Mein Plan ist jetzt, den ganzen Tag durchzuhalten und erst heute Abend ins Bett zu gehen, wenn ich richtig kaputt bin. Ich hoffe, ich halte das durch.

Ansonsten surfe ich gerade im Internet und dachte, ich könnte hier noch mal einen Eintrag schreiben. Was Besseres fällt mir nicht ein. Eben habe ich mir noch Bilder von Till und Nina angeschaut. Sie sind noch immer glücklich miteinander und posten lauter Knutschbilder auf Facebook. Zeit, um sich mit uns anderen zu treffen, haben sie allerdings nicht. Aber ich schlafe sowieso den ganzen Tag, dass sogar Mia schon mit mir über Facebook gemeckert hat. Sie meinte, wir sollten uns in den Ferien mal treffen. Vielleicht mache ich heute was mit ihr und Miriam. Dann habe ich auch einen Grund, den Tag wach zu überstehen.

Ansonsten sind die Ferien echt langweilig. Irgendwie freue ich mich auf die Schule. Das Halbjahr ist ja fast zuende, sodass da wahrscheinlich bis zum neuen Halbjahr nicht viel passieren wird. Und außerdem sehe ich dann auch Till wieder, obwohl ich es auf der anderen Seite auch hassen werde, ihn mit Nina rumturteln zu sehen. Alles hat Vor- und Nachteile…

Sehr schade…

Wie jeden Mittwoch hatten wir heute wieder zwei Stunden Sport in der Schule. Till ist ja auch in meinem Sportkurs und heute hatte er eine Sporthose an, die auf eine echt mächtige Beule blicken ließen. Ich musste aufpassen, nicht ständig hinzusehen, was mir sehr schwer fiel. Bei einigen Übungen schwang sein „kleiner Till“ ständig hin und her und hypnotisierte mich

Was ich aber eigentlich erzählen wollte, ist die Enttäuschung, die mir heute wiederfahren ist. Und zwar fragte Till in der Umkleide herum, ob jemand beim Wichteln Nina gezogen hatte. Er würde gerne mit demjenigen tauschen, damit er ihr ein Geschenk machen konnte. Das allein ließ meine Eifersuch schon wieder ein wenig entflammen. Doch darüber hinaus erwähnte er noch, dass er froh sei, dass ich nicht Nina gezogen habe, denn er könne nicht mit mir so einfach tauschen, weil er meinen Namen gezogen hatte und ich mich ja nicht selbst beschenken könne. Jedenfalls sucht er jetzt weiter, was bedeutet, dass er meinen Namen loswerden möchte und er mich nicht beschenkt. Dabei wäre es so toll gewesen, wenn ich ein Geschenk von ihm bekommen hätte.

Die anderen Jungs fragten dann, was er ihr denn schenken möchte. Er dachte an Schmuck, doch Ali und seine Freunde machten sich mal wieder darüber lustig und meinten, er solle ihr ein Nackfoto von ihm schenken. „Oder mach doch ein Foto von deinem Harten und schenk es ihr“, schlugen sich lachend vor. Ali meinte auch, er würde seiner Freundin eine ganze Serie von seinem Pimmel schenken, wenn er eine hätte. Aber er will sich ja nicht binden, damit er ganz viele knallen kann. Na klar… Wer es glaubt, wird selig. Wobei ich ihm alles zutrauen würde. Wer weiß, was er alles für Bilder auf seinem Handy hat. Da würde ich gerne mal Mäuschen spielen.

Jedenfalls bin jetzt wieder ein wenig traurig darüber, dass mir die Chance entgeht, von dem süßesten Kerl der Schule beschenkt zu werden. Meine einzige Hoffnung ist, dass Till die Person nicht findet, die Nina beschenkt oder die Person nicht tauschen möchte. Dann bekomme ich doch noch etwas von ihm. Das wäre sehr schön.

Klassenarbeiten vor Weihnachten

Heute muss ich eine Frage stellen, die mir ganz besonders auf dem Herzen liegt: Warum müssen alle Lehrer ihre Arbeiten vor den Weihnachtsferien schreiben?

Wochenlang passiert gar nichts. Kein Lehrer kommt auf die Idee, seine Klassenarbeit zu schreiben, da ja noch so viel Zeit ist. Irgendwann merken sie, dass das Ende des Halbjahres vor der Tür steht und nicht mehr viel Zeit vorhanden ist, sodass man schnell noch die Klassenarbeit schreiben muss.

Letzte Woche haben wir Bio, Geschichte und Mathe geschrieben. Heute haben wir Deutsch geschrieben. Diese Woche muss ich aber noch für Englisch und Französisch lernen. Also ich bin glücklicherweise jemand, der nicht sehr viel lernen muss, um eine 3 zu schreiben. Aber ehrlich gesagt würde ich schon gerne eine bessere Note schreiben. Aber diese Möglichkeit habe ich gar nicht, denn ich habe ja kaum Zeit zum Lernen.

Und dann ist doch jetzt noch Weihnachten und wer hat schon Lust, für einen Test zu lernen, wenn man seine Zeit mit schönen anderen Dingen verbringen kann. Ich will diese Woche noch mit Mia und Miriam auf den Weihnachtsmarkt gehen. Vielleicht kommt Nina auch mit, wenn sie sich mal von Till loseisen kann (oder er begleitet uns einfach). Richtig lernen tun nur die wenigsten. Und dann wird es schlechte Noten regnen. Ich kann mir sogar vorstellen, dass wir nach den Ferien Mathe noch mal wiederholen müssen, weil es einige in meiner Klasse gibt, die echt große Probleme darin haben.

Solange ich keine Fünfen habe und gemahnt werde, kann mir das eigentlich alles egal sein. Das Zeugnis der 8. Klasse interessiert doch sowieso keinen. Erst das Abschlusszeugnis ist wichtig, wobei wir auf dem Gymnasium bis zum Abitur Zeit haben. Vorher habe ich sowieso nicht vor, von der Schule zu gehen. Also brauche ich kein Einserzeugnis, wenn so darüber nachdenkt.

Aber alle anderen in meiner Klasse, die in dem ein oder anderen Fach Schwierigkeiten haben, tun mir sehr leid. Mir tun alle Schüler leid, denen es ähnlich geht. Und wie ich schon gehört habe, ist das auf vielen Schulen so, dass kurz vor den Weihnachtsferien viele Arbeiten geschrieben werden.

Eifersucht und Neid

Etwas ganz Schlimmes ist passiert. Für mich ist es ein halber Weltuntergang. Schrecklich! Nina ist mit Till zusammen!!!Eigentlich ist es klar, dass jedes Mädchen (und ich) auf diesen heißen Jungen in unserer Klasse stehen. Er sieht gut aus und ist supernett. Und Nina ist wohl das hübscheste Mädchen der Klasse. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie zusammenfinden würde.

Eigentlich kam es nur dazu, weil alle anderen sagten, sie würden ein süßes Paar abgeben. Nina bekam natürlich davon Wind und Mia und Miriam haben sie dazu angetrieben, doch mal auf Till zuzugehen. Ich war so eifersüchtig auf sie und bin es zugegebenermaßen immernoch. Das ist schäbig, das weiß ich. Aber ich kann nichts für meine Gefühle. Jedenfalls war ich dann derjenige, der ihr eingeredet hat, dass Till den ersten Schritt machen muss, weil er der Junge ist. Ich habe das ein wenig mit Macho-Sprüchen untermauert und gesagt, dass ich das machen würde, wenn ich auf ein Mädchen stehen würde und so. Totaler Blödsinn!

Aber so habe ich es geschafft, dass Nina nicht den ersten Schritt unternommen hat. Allerdings wollten die Mädchen dann, dass ich mal mit Till spreche. Als ob ich das hätte tun können. Bei dem Gedanken bekomme ich noch immer weiche Knie. Sie fanden mein Verhalten höchst seltsam. Als Ausrede meinte ich, dass das ebenfalls bedeuten würde, sie mache den ersten Schritt, wenn sie einen Freund losschicken würde, Till zu bitten, den ersten Schritt zu machen. Ja, ich weiß, dass das verwirrend klingt. Nina und ihre Freundinnnen haben mir das auch nicht hunderprozentig abgenommen, aber immerhin konnte ich mich so aus der Affäre ziehen.

Aber wie das Schicksal so will, machte es doch irgendwie die Runde. Ich nehme an, Mia und Miriam stecken dahinter. Und heute hat Till Nina einfach gefragt, ob sie mit ihm gehen möchte. Und sie hat natürlich ja gesagt – hätte ich an ihrer Stelle ja auch. Nun bin ich total traurig und wünsche mir, dass sie sich ganz schnell wieder trennen. Ich weiß, dass das total gemein von mir ist, vor allem, wenn ich wirklich langsam ein Freund von Nina werden sollte. Das ist schäbig und asozial von mir. Aber am liebsten wäre ich mit Till zusammen.

Ich muss ihn mir aus dem Kopf schlagen. Schließlich ist er nicht schwul und ich bin noch nicht mal geoutet. Normalerweise dürfte ich mir gar nicht solche Gedanken machen und das einfach vergessen. Ich hoffe, ich schaffe das.